7 Dinge, die du beim Abnehmen beachten solltest

Du planst dein Gewicht zu reduzieren und willst dabei möglichst viel Erfolg haben? Dann solltest du dich an die nachfolgenden Punkte halten und dich einlesen, denn dann bleibt dir viel Kummer erspart.

Punkt 1: Öl ist nicht gleich Öl

Fette und Öle werden immer wieder gerne von den Abnehmwilligen verteufelt. Dabei sind nicht alle Öle gleichermaßen ungesund und machen auch nicht alle gleichermaßen dick. Unverarbeitete Fette und Öle, wie man sie in Fischen, Nüssen und in anderen Lebensmitteln, wie der Avocado, findet, sind sehr gesund. Man sollte sich nur vor verarbeiteten Fetten und den Fetten im Fleisch fern halten.

Ätherische Öle, wie zum Beispiel Pfefferminzöl oder Hanföl können jedoch beim Abnehmen unterstützen, wenn man sie einnimmt. Wendet euch diesbezüglich direkt an den Verkäufer, der euch aus der Bandbreite an ätherischen Ölen die richtigen an euch weiter gibt.

Punkt 2: Gerüche

Viele Gerüche können helfen, dass man besser abnimmt. So wurde zum Beispiel gezeigt, dass Düfte von Zitrone, Eukalyptus und Minze den Appetit dämmen. Auch andere entspannende Düfte, wie bei Hanf-Öl, Lavendel oder Rosmarin können den Appetit dämmen.

Eine ähnlich gute Wirkung hat auch das Zähneputzen, denn durch den intensiven Minzgeschmack im Mund vergeht einem der Appetit auf süße Speisen und der Geschmack im Mund ist so intensiv, dass süße Sachen ohnehin nicht schmecken.

Punkt 3: Entspannung

Man sollte sich beim Abnehmen nicht zu viel Stress machen. Sicherlich ist es gut sich Ziele zu setzen und die Abnehmziele nicht zu weit in die Ferne zu rücken. Doch wenn man sich ständig stresst und unter Druck setzt, dann nimmt man nachweislich schlechter ab. Manche Menschen übertreiben es mit ihren Zielen und setzen sich nicht nur unrealistische Abnehmziele, sondern steigen mehrmals am Tag auf die Waage, sie erhöhen ihre Sporteinheiten, essen weniger und machen sich damit nicht nur kaputt, sondern frustrieren sich regelrecht. Die Folge ist, dass man sich mit seinen Zielen übernimmt, sie nicht erreicht und dann am Ende wirft man alles über den Haufen.

All die schönen Ziele und die Motivation ist dahin, die Pfunde nehmen wieder zu und es fällt einem schwer wieder von Vorne zu beginnen.

Daher ist es wichtig sich auch während der Diät zu entspannen. Das geht mit verschiedenen Düften, der Einnahme von ätherischen Ölen (wie etwa CBD Öl), einem heißen Bad, dem Lesen eines Buches, hören von guter Musik, Meditation oder anderen entspannenden Dingen.

Punkt 4: Ernährung

Natürlich gehört eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu einem perfekten Abnehmprogramm dazu. Hierbei sollte man auf möglichst viele verarbeitete Dinge, besonders fettige und zuckerhaltige Speisen verzichten. Besser ist es, wenn man sich gesund und abwechslungsreich ernährt und dabei darauf achtet, dass es gesund, naturbelassen und frisch ist.

Sicher sind auch die einen oder anderen Ausnahmen erlaubt, damit man keine Heißhungerattacken bekommt. Aber wie gesagt, sollten diese zuckerhaltigen und fettigen Speisen nicht täglich auf dem Speiseplan stehen, sondern nur eine Ausnahme sein.

Punkt 5: Sport

Es gibt viele Methoden, bei denen es heißt, dass man ohne Sport abnehmen kann – und das geht auch. Allerdings ist es bei diesen Abnehmmethoden meistens so, dass man dabei nicht nur Wasser und Fett verliert, sondern auch die Muskelmasse abnimmt. Gerade im Alter ist das ein weit verbreitetes Phänomen, das mit diesen Abnehmmethoden nur schlimmer werden kann.

Wer richtig abnehmen will, ohne dass die Muskeln darunter leiden, sollte ein regelmäßiges Sportprogramm einbauen. Das bedeutet nicht, dass man sich jeden Tag bis zum Umfallen verausgaben soll, dass man etliche Fitnesskurse mitmachen soll oder, dass man jede freie Minute im Fitnessstudio verbringen soll. Es bedeutet lediglich dass man sich ein gutes und abwechslungsreiches Sportprogramm überlegt.

Zu Beginn sollte man es zudem nicht übertreiben, da Muskelkater und andere Probleme einem schnell die Laune verhageln. Man sollte zunächst mit einfachen Sportarten beginnen, wie etwa Fahrradfahren, Schwimmen oder lange Spaziergänge. Hierbei kann man das Tempo und die Länge selbst bestimmen und sich langsam in ein geregeltes Sportprogramm reinarbeiten.

Punkt 6: Schlaf

Wer schläft, sündigt nicht – aber nicht nur deswegen ist Schlaf während einer Diät gut, sondern auch deshalb, weil Schlaf die Muskeln regeneriert, einen Kraft zurück gibt, die Organe besser ar beiten und weil man sich von den Strapazen erholt. Schlaf ist immer wichtig, um sich zu erholen, um mit seinen Plänen weiter zu machen und seine Ziele zu erreichen.

Punkt 7: Ziele setzen

Einer der häufigsten Gründe, warum man beim Abnehmen seine Ziele nicht erreicht, ist deshalb, weil man sich nur ein großes Ziel setzt. Zum Beispiel das Wunschgewicht von 75 Kilo. Dabei sollte man beim Abnehmen auch kleinere Etappenziele setzen, die zum Beispiel monatlich angesetzt sind. Normalerweise heißt es, dass 2 Kilo im Monat gesund seien. Wenn man sich also dieses Ziel setzt, dann hat man jeden Monat einen Grund sich zu freuen, wenn man das Ziel erreicht hat und kann sich selbst dafür feiern.

Allerdings funktioniert dieser Part nur, wenn man sich nicht mit Kalorien belohnt, sondern nach anderen Methoden sucht, wie etwa ein neues Kleidungsstück, ein Buch oder eine andere kalorienarme Belohnung.

Was haltet ihr noch für wichtig beim Abnehmen?

Fallen euch besonders gute Tipps und Tricks ein, die euch oder euren Freunden und Verwandten gut beim Abnehmen geholfen haben? Wisst ihr weitere Dinge, die man gerne übersieht oder vergisst, obwohl sie von enormer Bedeutung sind? Hinterlasst einen Kommentar mit eurer Meinung und habt einen wundervollen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.