Das schönste Lächeln der Welt

Die Zähne sind sehr wichtig in unserem Leben. Dank der Zähne können wir kauen, Lebensmittel zerteilen, Lächeln und bestimmte Worte auszusprechen, zum Beispiel das englische „TH“ oder sie hätten es schwieriger zu pfeifen.

Um lange etwas von seinen Zähnen zu haben, gehört die richtige Zahnpflege dazu. Wie das genau aussieht, verrät euch dieser Beitrag. Also bleibt dran!

Regel 1: Zähne putzen

Oh wow! Wer hätte es gedacht? Man sollte sich regelmäßig die Zähne putzen. Dieser Punkt ist sicherlich keine Überraschung für die meisten von euch. Aber sind wir ehrlich, es gibt viele Menschen da draußen, die nicht einmal diese einfache Regel beherzigen. Das ist sehr schade und sehr traurig, denn das Zähneputzen nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Wie putzt man die Zähne richtig?

Normalerweise sagt man immer, dass man die Zähne nach dem Essen putzen sollte, um sie von den Essensresten zu befreien. Generell stimmt das auch. Aber bei einigen Lebensmitteln (insbesondere die, die sehr viel Säure enthalten, wie etwa Orangensaft oder Cola) ist es ratsam die Zähne vorher zu putzen. Wer sich nämlich nach dem Genuss von O-Saft oder Cola die Zähne putzt, der riskiert, dass die Säure den Zahnschmelz angreift und das Zähneputzen diesen Effekt verstärkt.

Man kann natürlich auch die Zähne nach dem Genuss von O-Saft, Cola und Co. putzen. Jedoch sollte man zwischenzeitig Wasser zum Neutralisieren getrunken haben und mindestens 20 Minuten verstreichen lassen, um die Zähne zu schützen.

Wie oft sollte man sich die Zähne putzen?

Hierbei streiten sich die Geister. Die einen sagen, dass man es nach jedem Essen machen sollte, andere sagen, dass es genügt sich 2 x am Tag die Zähne zu putzen. Wieder andere sagen, dass es besser ist, sich die Zähne mindestens 3 x am Tag zu säubern, ganz gleich wie viele Mahlzeiten man zu sich nimmt.

Wir empfehlen die Zähne 2 x am Tag zu putzen, nämlich einmal morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen. Auf diese Weise vergeht ausreichend Zeit bis zur nächsten Zahnreinigung, sodass der Zahnschmelz nicht angegriffen wird und auf diese Weise ist man am Morgen für den Tag gewappnet und schützt die Zähne am Abend für den Schlaf.

Regel 2: Interdentalbürsten, Zahnstocher und Zahnseide

Auch wenn das Zähneputzen wichtig ist, die Zahnzwischenräume sind mit der Zahnbürste kaum erreichbar. Dort sammeln sich aber viele verschiedene Arten von Essensresten. Bei manchen Lebensmitteln, wie Spinat, bleibt sehr gerne etwas in den Zahnzwischenräumen hängen, was nicht nur beim Lächeln sehr unappetitlich aussieht, sondern sich sehr schwer entfernen lässt. Wer unterwegs ist, hat in der Regel sehr selten Interdentalbürsten oder Zahnseide dabei. In diesem Fall ist ein Zahnstocher eine gute Wahl, um zumindest die groben und sichtlichen Essensreste zu entfernen.

Für Daheim ist es notwendig die Zähne zusätzlich mit Zahnseide und Interdentalbürsten zu reinigen. Die Zahnseide ist notwendig um in den engen Zwischenräumen Lebensmittel hervor zu ziehen. Wie etwa die Fettstücke beim Mett, Fäden von Sellerie, Rhabarber oder Spinat und viele andere Speisereste, die sich in den Zahnzwischenräumen verkeilen können. Die Interdentalbürsten sind hingegen für die oberen Zwischenräume zwischen Zahn und Zahnfleisch. Hierfür gibt es 4 verschiedene Dicken. Es gibt Interdentalbürsten mit einem dicken Kopf bei sehr großen Zwischenräumen, Bürsten mit einem etwas kleineren Kopf bei großen Zwischenräumen, die noch kleineren Bürsten für die mittelgroßen Zwischenräume und Interdentalbürsten mit kleiner Bürste für die kleinen Zwischenräume.

Die Farben können von Hersteller zu Hersteller variieren. Manche Hersteller gehen sogar so weit, dass sie nicht nur 4 Farbgrößen haben, sondern sogar 9. Hierbei ist der Unterschied der Bürstendicke zwischen 0,4 mm und 1,5 mm.

Bei der perfekten Beratung raten wir zum Zahnarzt zu gehen und abzuklären welche Interdentalbürsten man benötigt.

Mundwasser

Mundwasser ist ebenfalls ein Mittel, um die Zähne, die Zahnzwischenräume und den Mund von überschüssigen Bakterien zu befreien. Allerdings haben diese Mundwassersorten einen großen Nachteil. Denn abgesehen davon, dass sie den Mund reinigen, können sie bei größerem Konsum die Zähne gelb färben.

Vergilbte Zähne

Wo wir gerade bei vergilbten Zähnen sind: Es gibt viele Gründe, warum sich die Zähne gelb färben. Angefangen von einem erhöhten Kaffeekonsum, über einen starken Teekonsum, das Rauchen von Zigaretten und nachlässiger Zahnpflege, sowie auch zu häufiges Verwenden von Mundwasser.

Was hilft gegen vergilbte Zähne?

Es gibt mehrere Möglichkeiten vergilbte Zähne wieder strahlend Weiß zu bekommen. So kursieren viele Tipps und Tricks im Internet, wie etwa Erdbeeren, Salz oder auch Asche. Hierbei werden die Erdbeeren püriert und auf die Zahnbürste gegeben, ehe man sich damit die Zähne putzt. Auch Zigarettenasche und Salz sollen helfen die gelbe Farbe von den Zähnen zu schrubben und die Zähne wieder strahlend weiß zu machen.

Hierzu ein kurzes Video über 5 weitere Hausmittel, die helfen die Zähne wieder weiß zu bekommen:

Manche Menschen geben nichts auf Hausmittel und gehen lieber zum Zahnarzt, um sich ihre Zähne professionell bleachen zu lassen.

Zahnersatz

Bei manchen Problemen und Beschwerden hilft keine Pflege mehr. Wenn der Zahn schmerzt, die Wurzel von dem Schmerz betroffen ist und der Zahn gezogen werden muss, dann muss man dies hinnehmen. Das ist natürlich nicht besonders schön, wenn gerade im vorderen Bereich des Gebisses die Zähne fehlen, denn dadurch verlieren viele die Freude am Lachen und fangen an sich zu verkriechen. Doch das ist kein Grund zur Sorge. Mit einem nachhaltigen und günstigen Zahnersatz kann man sein schönes Lächeln zurück gewinnen oder sogar verbessern. Die erste Zeit wird es mit dem Zahnersatz womöglich etwas ungewohnt oder auch ein wenig schmerzhaft sein, doch mit ein wenig Geduld und Übung ist das kein Problem.

Wie sehr achtet ihr auf eure Zähne?

Wie haltet ihr eure Zähne strahlend weiß? Habt ihr bereits einen Zahnersatz oder besitzt ihr noch alle eure Beißerchen? Wie oft lacht und lächelt ihr am Tag und versucht ihr jeden Tag etwas zum Lachen zu finden? Bringt ihr gerne andere zum Lachen? Wie oft putzt ihr euch die Zähne? Und welche der oben genannten Hilfs- und Hausmittel verwendet ihr für ein strahlendes makelloses Lächeln?

Hinterlasst einen Kommentar mit eurer Meinung, euren Ideen und euren Tipps. Gebt dem Beitrag eine gute Bewertung, wenn er euch geholfen hat und teilt ihn gerne auf Facebook und anderen Social Media Plattformen. Wir wünschen euch einen wundervollen Tag und keep on smiling!

3 Kommentare zu „Das schönste Lächeln der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.