Außergewöhnliche Tipps zum Abnehmen

Abnehmen

Wer zu den Themen Abnehmen, Fettverbrennung, Fettverdauung und Heißhunger sich genauer informiert, wird oft die gleichen Tipps finden. Diese lauten gesunde Ernährung und Sport. Sicherlich sind das die wichtigsten Punkte, die man beim Abnehmen beachten muss, aber es gibt ein paar wichtige und hilfreiche Tipps, mit denen man das Abnehmen unterstützen kann. Diese Tipps können für den einen oder anderen Gold wert sein – versucht diese Tipps aus und erzählt, welche Erfolge ihr damit erzielt habt.

Tipp 1: Zähneputzen und Kaugummi

Es gibt Geschmäcker, die den Appetit dämpfen. Dazu gehört in erster Linie Minze. Wer gern Kaugummi kaut, sollte unbedingt Kaugummi mit Minzgeschmack nutzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Pfefferminze oder Spearmint ist. Auch häufigeres Zähneputzen mit Pfefferminzzahnpasta, kann helfen, den Appetit zu mindern. Vor allem gibt es verschiedene Geschmäcker, die mit dem Pfefferminznachgeschmack nicht schmecken, wie etwa Cola, Säfte, Chips oder ähnliches. Wobei man die Zähne nicht zu oft putzen sollte, denn das ist wiederum schlecht für den Zahnschmelz

Tipp 2: Bitterstoffe

Kaffee, Tee und viele Kräuter enthalten Bitterstoffe. Diese sind gut, um den Appetit zu zügeln aber auch um die Fettverdauung anzukurbeln. Bitterkräuter sind unter anderem Andorn, Artischoke, Angelikawurzel, Beifußkraut, Birkenblätter, Kurkuma, Enzian, Fenchel, Fieberklee, Ingwer, Kardamom, Lavendel, Löwenzahn, Mariendistel, Pomeranzen, Rosmarin, Salbei, Schafgarbe, Schwarzkümmel, Tausengüldenkraut, Wermut und Zitwer. Eine gute Mischung verschiedener dieser Bitterstoffe, findet ihr in Bitterliebe Bitterstoffe. Ein einfaches Mittel, bei dem man nur wenig nehmen muss, um einen angemessenen Effekt zu erzielen. Die Bitterliebe-Produkte gibt es als Kapseln, als Tropfen, als Pulver, als Tee und auch als Wintertee.

Tipp 3: Pflaumen

Pflaumen sind ein bekanntes Mittel gegen Verstopfungen, aber sie sind auch ein großartiges Mittel, um die Verdauung anzuregen. Wer häufig zu Fast Food greift, und sich allgemein sehr fettreich, aber Nährstoffarm ernährt, hat auf lange Sicht Verdauungsprobleme. Mit frischen Pflaumen oder auch Pflaumensaft kann man den Verdauungsstoffwechsel ankurbeln und die Fettverdauung anregen.

Tipp 4: Verdauungsfördernde Getränke

Die Verdauung ist unter anderem abhängig von vielen gesunden Bakterien. Diese können bei einer schlechten Ernährung abgetötet werden und dafür für eine schlechtere Verdauung sorgen. Wer seine Bakterien im Magen wieder auf die Sprünge helfen will, sollte daher unbedingt zu probiotischen Lebensmitteln greifen. Dazu gehören unter anderem Wasser- oder auch Milchkefir, Rejuvelac oder Kombucha.

Bei Rejuvelac handelt es sich um ein enzymreiches und probiotisches Wundergetränk, das aus sämtlichen keimfähigen Getreidesorten hergestellt wird. Daher wird dieses Getränk auch gerne mal „Brottrunk“ genannt. Dieses Getränk kann man ganz einfach herstellen, man nehme ein großes Gefäß und gebe dort eine Tasse, Reis, Dinkel, Weizen oder Quinoa und 4 Tassen Wasser hinein.

Die Herstellung funktioniert wie folgt: Man lasse die Körner für 8 Stunden oder auch über Nacht in Wasser einweichen. Danach gießt man sie in einem Sieb um und spült die Körner gut durch. Die Keime werden im Sieb gelassen und lässt sie zwei Tage lang keimen. Dabei ist wichtig, dass man die Keimlinge drei Mal am Tag abspült und wieder abtropfen lässt. Nun kommen die Keimlinge in ein großes Gefäß, gibt die vier Tassen Wasser drüber und lässt es abgedeckt mit einem Tuch für zwei Tage bei Zimmertemperatur weiter keimen. Damit kein Schimmel entsteht, wird empfohlen, das Getränk gelegentlich umzurühren oder das Glas fest zu verschließen und kurz aufzuschütteln.

Nach Ablauf der zwei Tage kann man die Flüssigkeit durch ein Sieb in ein anderes Glas gießen oder kann das Rejuvelac direkt aus dem Behälter trinken.

Eine andere Möglichkeit, wer nicht so viel Zeit übrig hat, kann auch die Körner in ein großes Gefäß geben, mit einem Liter Wasser auffüllen und drei Tropfen Zitronensaft beigeben. Diese Mischung lässt man abgedeckt für 48 Stunden bei Zimmertemperatur stehen und kann es nach Ablauf der Zeit direkt verzehren.

Tipp 5: Entspannung

Entspannung ist immer ein wichtiges Mittel beim Abnehmen. Stress macht nachgewiesen dick und ist schlecht für die Aufnahme verschiedener Nährstoffe. Entspannungen helfen dabei, dass man besser schläft, dass man mehr im Alltag erreicht, dass man gelassener durch den Tag geht und das ist wiederum auch gut für die Verdauung. Hierbei können ein paar Spiele, Musik, Yoga, Pilates oder Meditation helfen. Auch sportliche Aktivitäten können helfen den Körper und den Geist zu entspannen und unterstützen das Abnehmen.

Auch das Delegieren von Arbeiten kann helfen, um für mehr Entspannung zu sorgen. Denn das Abgeben von Aufgaben sorgt dafür, dass man mehr Zeit für andere Aufgaben hat.

Was hilft euch beim Abnehmen?

Welche zusätzlichen und außergewöhnlichen Tipps kennt ihr zum Thema abnehmen? Welche der oben genannten Methoden und Tipps kanntet ihr bereits oder welche sind euch neu? Was könnt ihr besonders empfehlen oder welcher Tipp, den ihr mal aufgeschnappt habt, war der größte Flop?

In den Kommentaren könnt ihr gern von euren Erfahrungen erzählen, eure Meinung mit uns teilen und eure Gedanken niederschreiben. Wir freuen uns zudem, wenn ihr den Artikel positiv bewertet und den Beitrag auf Social Media teilen.

Wir bedanken uns für eure Zeit, hoffen, dass wir euch weiterhelfen konnten und wünschen euch einen erfolgreichen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.