Schädlingsbekämpung – einfach und schnell

In jedem deutschen Haushalt verirrt sich das eine oder andere Ungeziefer hinein. Der eine hat in seinem Bad regelmäßig Freude mit Silberfischen, in anderen Haushalten muss man bei hohem Obstverbrauch mit Fruchtfliegen rechnen und wer Haustiere hat, wird bei offen stehendem Tierfutter mit Ameisen zu tun haben.

Wir möchten euch ein paar hilfreiche Tipps geben, damit ihr von diesen Plagegeister nicht länger heimgesucht werdet.

Tipp 1: Sauberkeit

Das beste Mittel gegen Schädlinge ist und bleibt die Sauberkeit. Reinigt euer Geschirr noch am gleichen Tag, entfernt Lebensmittelreste und Krümel von den Tischen, den Oberflächen und auch vom Boden. Vergesst nicht zu wischen, um auch Flecken von Getränken, Soßen, Dressings und Säften zu entfernen. Dazu gehört auch das Wegbringen vom Müll in regelmäßigen Abständen. Je weniger Grundlage für die Biester da ist, desto uninteressanter ist die eigene Wohnung.

Wenn sie keine Lebensmittelgrundlage finden, dann machen sie es sich in eurem Heim auch nicht gemütlich. Hierzu gehört auch das regelmäßige Säubern der Näpfe, wenn ihr Haustiere habt, wie auch das Reinigen von Käfigen, Katzenklo und mehr.

Insbesondere bei Fliegen und Obstfliegen solltet ihr Lebensmittelreste jeden Tag weg bringen, damit die Tiere keine „interessanten Gerüche“ wahrnehmen. Das gilt insbesondere, wenn ihr einen großen Mülleimer habt und normalerweise den Müll auch mal ein oder zwei Tage stehen lasst – sammelt die Lebensmittelreste und Essensabfälle lieber separat in einer kleineren Tüte und werft diese extra weg.

Tipp 2: Fallen aufstellen

Es gibt viele verschiedene Arten von Fallen, um die Biester in ihre Schranken zu weisen. Ameisen haben beispielsweise ein großes Problem mit Backpulver. Wenn es keine interessanten Lebensmittel gibt, kann man sie mit Backpulver vom eigenen Heim fern halten. Gegen Fliegen und andere Insekten helfen die Klebefallen für die Decke, elektrische Fliegenfallen und es gibt auch spezielle Obstfliegen Fallen, eine Obstfliegen Falle kann sehr effektiv sein. Wer gerne Pflanzen hat, könnte auch mit einer Venusfliegenfalle die Fliegen und andere Insekten los werden.

Ein weiteres effektives Mittel gegen Fruchtfliegen (was aber nur in Kombination mit Sauberkeit funktioniert), ist eine Schale mit Wasser, etwas Essig und Spülmittel. Stellt es dort hin, wo sich die Biester gerne aufhalten und am nächsten Tag werdet ihr viele davon in der Schale finden. Die Mischung aus Essig und Wasser riecht für sie sehr interessant und dank der Flüssigseife oder des Spülmittels ist die versiegelte Wasseroberfläche gebrochen, wodurch sie in die Schale fallen und ertrinken.

Möchtet ihr Fliegen loswerden und auch andere fliegenden Nervensägen aus eurem Haushalt verbannen, dann versucht es mit Fliegengitter. Diese könnt ihr ans Fenster anbringen und damit die Insekten davon abhalten, dass sie in eure Wohnung kommen. Es gibt auch Fliegengitter Türen und Vorhänge, mit denen man das Eindringen verschiedener Plagegeister eindämmen kann. Besonders praktisch sind die durchgehbaren Fliegengittervorhänge mit den Magneten, die nach dem Passieren wieder zusammen kommen.

Tipp 3: Lebensmittel und Tierfutter gut verpackt

Geöffnete Lebensmittel, offen stehende Lebensmittel und geöffnete Tierfutterpakete sind für viele Insekten eine Einladung. Das gilt auch für offen stehende Hunde- und Katzennäpfe, die man vielleicht nicht jeden Tag reinigt.

Hierbei hilft es, wenn man die geöffneten Lebensmittel und geöffnete Tierfutterpakete umfüllt, sodass sie in Gläsern oder anderen Paketen verschwinden, sodass die Tiere nicht einfach hinein können. Bei vielen offen stehenden Lebensmitteln, wie Obst in der Obstschale, gibt es viele Behälter und Deckel mit Löchern, die zwar die Luftzirkulation gestatten, sodass die Lebensmittel lange haltbar bleiben, aber die Insekten nicht einfach ans frische Obst gelangen können.

Warum keine Gifte?

Man kann natürlich auch Gift versprühen, um den Biestern den Gar auszumachen. Allerdings sind diese Methoden nicht nur gesundheitsschädlich für einen selbst und die eigene Familie, sie sind auch schädlich für die Umwelt. Vor allen Dingen das Sprühgift ist nicht besonders empfehlenswert. Bei einigen Plagegeistern, wie Kakerlaken und Co. hilft nichts anderes – aber deswegen ist es nicht gut, diese Gifte ständig zu versprühen. Gerade wer Jungtiere oder kleine Kinder im Haus hat, sollte auf diese Mittel verzichten, da es schon oft vorgekommen ist, dass diese sich in einem unbeobachteten Moment an den Giftfallen bedienen. Sollte man doch mit Giftködern arbeiten, sollte man diese so aufstellen, dass keine Katze, kein Hund und kein Kind dran kommt – beispielsweise in der hintersten Ecke von einem Geschirrschrank, wo sich die Schädlinge gerne aufhalten.

Alternativ kann es auch helfen, wenn ihr solche Giftfallen benutzt, sie aber in leicht erreichbare Plätze legen müsst (wie beispielsweise unter die Spüle), wenn ihr eine Kindersicherung benutzt. Gerade bei kleinen Kindern und neugierigen Tieren ist dies ein sehr effektives Mittel, um die Tiere und Kinder davon abzuhalten zahlreiche Schränke zu öffnen.

Was hilft euch gegen die Plagegeister?

Was unternehmt ihr gegen Fliegen, Fruchtfliegen, Motten, Silberfischen, Kakerlaken, Ameisen und anderes Ungeziefer? Welche Mittel haben euch geholfen und was könnt ihr den anderen Lesern weiterempfehlen? Wir freuen uns an eure Teilnahme in den Kommentaren, wünschen euch einen fantastischen Tag und hoffen, dass ihr euch nicht viel mit den Schädlingen ärgern müsst.

Hat euch der Beitrag gefallen? Dann gebt ihm eine positive Bewertung und wenn ihr möchtet, könnt ihr den Artikel auf Facebook teilen. Wir bedanken uns für eure Unterstützung und wünschen euch einen erfolgreichen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.