Wie man unglücklich wird in fünf einfachen Schritten

Ich kann diese ganzen Fragen schon nicht mehr sehen, immer und überall wollen die Leute wissen, wie sie glücklich werden können. Dabei ist es doch ganz einfach, wie man glücklich wird. Abgesehen von den individuellen Vorstellungen von Glück muss man sich doch einfach die fünf Schritte zum Unglücklichsein angucken und diese Schritte nicht befolgen (oder eben doch befolgen, wenn man genau das erreichen will):

Schritt Eins: Fast Food ist dein Freund

Alles was ungesund, fettig, voller Zucker und mit nur wenig guten Nährstoffen behaftet ist, solltest du umgehend zu dir nehmen. Innerhalb weniger Monate wirst du sehr viele Kilos zunehmen, unreine Haut haben, bist unkonzentriert und kannst nicht mithalten, wenn jemand mit dir um die Wette laufen will. Dein Körper wird nicht mit dem versorgt was er braucht, was unmittelbar viele üble Krankheiten mit sich ziehen kann, sowohl große als auch kleine. Du nimmst automatisch jede kleinste Erkältung mit und bei so einer miserablen Ernährungsweise ist es nur eine Frage der Zeit, bis du mit einem Herzinfarkt oder Diabetes deinen Körper zugrunde richtest.

Schritt Zwei: So wenig wie möglich bewegen

Neben der schlechten Ernährung gehört natürlich auch eine gewisse Faulheit dazu, um auch wirklich so fett und ungesund zu werden, wenn du Sport machst, verbrauchst du unnötig viele Kalorien und schaffst es nie so fett zu werden. Außerdem können deine Arterien nie so gut verkalken, wenn du dich zu viel bewegst, dein Körper wird viel zu gut durchblutet und du wirst später große Probleme haben das alles mit Essen wieder auszugleichen. Aber nicht nur die sportliche Ertüchtigung gehört zu den Bewegungsarten, die man meiden sollte, versuch dich deiner Faulheit hinzugeben, lass den Haushalt einfach mal ein paar Tage liegen, benutze immer das Auto und den Fahrstuhl, damit du dich so gut wie nicht bewegen musst.

Schritt Drei: Soziale Kontakte sind überflüssig

Jeder noch so kleine soziale Kontakt ist zum Unglücklichsein völlig unbrauchbar, darum schaffe dir sämtliche Freunde vom Hals, breche jeden Kontakt zu deiner Familie ab und suche dir auch keine Freunde mehr. Selbst Haustiere sind für dich absolutes Tabuthema, falls doch jemand mit dir Freundschaft schließen möchte, dann sei ein Arschloch und vergraule sie so schnell es geht. Am besten verbarrikadierst du dich in deinen eigenen 4 Wänden, die du mit deiner Faulheit zu einem widerlichen Ort gemacht hast und geh nie wieder raus!

Schritt Vier: Dein maximaler Verdienst ist Hartz IV

Um noch weiter an sozialen Kontakten zu sparen, solltest du, sofern du einen hast, deinen Arbeitsplatz oder deinen Ausbildungsplatz sofort kündigen, oder einfach nicht mehr hingehen, damit du fristlos entlassen wirst. Dann beantragst du Hartz IV und gibst dich mit dem Mindestsatz zufrieden, mehr brauchst du auch gar nicht. Das mikrige Arbeitslosengehalt kommt auch deiner schlechten Ernährung zugute, denn für gesundes Essen reicht es sowieso nicht mehr und wenn du Glück hast, dann reicht dein Geld nicht einmal mehr bis zum Monatsende!

Schritt Fünf: Reg dich über alles und jeden auf

Andere mögen dich dann als einen Hitzkopf oder einen Choleriker bezeichnen, aber das ist genau der richtige Weg, damit du so richtig unglücklich wirst. Rege dich über alles und jeden auf, egal wie klein und unbedeutend diese Sache ist. Sei gestresst von der Vogelkacke auf deinem Auto, sei genervt von der Zeitung, in der nur mal wieder Müll steht, rege dich über die Nachbarin auf, die es gut mit dir meint und sei einfach nur ekelhaft.

Wenn du diese fünf Schritte eisern verfolgst, dann garantiere ich dir, dass du früher oder später todunglücklich sein wirst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.