Umweltfreundlich fahren

In Zeiten von Klimawandel und anderen Nachrichten ist es umso wichtiger, dass die Menschen darauf Acht geben umweltfreundlicher von einem Ort zum anderen gelangen. Dafür gibt es zum Glück mehrere Möglichkeiten, sodass man nicht nur auf eine Lösung angewiesen ist. Welche Möglichkeiten das sind, zeigen wir euch in diesem Beitrag.

Fahrrad, Roller, Inline Skater und Co.

Es gibt viele Möglichkeiten ohne Motor und ohne Abgase von Zuhause zu einem anderen Punkt zu kommen (und umgekehrt). Mit dieser Möglichkeit tut man sich und seinem Körper etwas gutes, denn abgesehen von dem nicht vorhandenen CO2-Ausstoß, tut man gleichzeitig etwas für die Bewegung, den Muskelaufbau und ist an der frischen Luft. Das ist gut für den Geist, den Körper und für die Seele, wenn man sich nicht mit dem stressigen Stadtverkehr auseinander setzen muss, sondern ganz entspannt um die stockenden Verkehrsstrecken herum fahren kann.

Bus und Bahn und Co.

Wer längere Strecken zurücklegen muss oder aber große Besorgungen tätigen muss, ohne alles selbst zu tragen, sollte auf andere Optionen setzen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Fahrt mit dem Bus? Zwar ist die Verbindung außerhalb großer Städte eher mittelmäßig, aber wenn man rechtzeitig los fährt, ist man immer pünktlich und kann während der Fahrt etwas anderes machen. Wie wäre es zum Beispiel, wenn man ganz entspannt die Zeitung liest? Ein Buch in die Hände nimmt? Musik, ein Hörspiel oder ein paar Informationen über den MP3-Player hört? Wie wäre es mit ein paar Kreuzworträtseln? Oder wie wäre es mit den liegen gebliebenen Arbeiten, die man schnell noch erledigen kann?

Hierfür sind Bus und Bahn sehr gut geeignet. Eine andere Möglichkeit, wenn die Fahrtwege kurz sind, ist die Fahrgemeinschaft. Hierbei können Menschen, die gemeinsam zu ein und dem selben Punkt fahren, zum Beispiel zur Schule, zur Uni, zur Ausbildung oder zur Arbeit müssen mit dem gleichen Auto fahren. Zum Beispiel, wenn 5 Leute mitfahren, können sich die Insassen regelmäßig abwechseln. Die eine Woche fährt Person 1, die zweite Woche fährt Person 2, die Woche darauf ist Person 3 dran, danach folgt Person 4 für die vierte und Person 5 für die fünfte Woche. Alternativ, sollte jemand (oder sollten mehrere) kein Auto und / oder keinen Führerschein haben, einen Teil der Fahrtkosten bezahlen, um es auszugleichen.

Umweltfreundliche Autos

Wer keine Kollegen, Mitarbeiter, Mitschüler oder andere Leute im Umfeld hat, die einen mitnehmen können, bei dem keine Busse und keine Züge zu den passenden Zeiten kommen, kann auch mit einem eigenen umweltfreundlichen Fahrzeug von A nach B kommen. Dazu gehören zum Beispiel Elektroautos und Wasserstoffautos. Beide haben keine Feinstaubplakette nötig, da sie keine Schadstoffe verbreiten, weil sie keinen Auspuff haben und nicht mit den herkömmlichem Kraftstoff befüllt werden. Somit sollte man unbedingt prüfen, ob die Versicherung noch aktuell ist, oder ob ein Wechsel nicht angebracht ist (für mehr Infos, schaut auf kfz-versicherung-wechseln.com ) und holt euch direkt eure neue eVB-Nummer.

Alternativ, wenn ihr nur ab und zu ein Auto oder eine Fahrgelegenheit benötigt, könnt ihr bei Blablacar eine günstige Mitfahrgelegenheit ergattern und mit Carsharing arbeiten. Auf die Weise kann man nur für einen kurzen Zeitraum ein Auto mieten (zum Beispiel für 8 Stunden) und stellt es dann dem nächsten zur Verfügung.

Was würdet ihr machen?

Welche Methode ist für euch die beste? Seid ihr mitten in der Stadt, dass ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weit kommt oder wohnt ihr so weit außerhalb, dass ihr für Einkäufe und andere Angelegenheiten auf ein Auto angewiesen seid? Und falls ja, welches Auto käme für euch infrage? Ein elektronisches Automobil oder eher eins mit Wasserstoff? Wüsstet ihr auch schon einen Hersteller oder ähnliches? Hinterlasst gerne einen Kommentar und teilt den Beitrag in den sozialen Medien.

Wir bedanken uns und wünschen euch weiterhin gute Fahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.