Sportlich unterwegs – Mobil ohne Auto

Das Auto ist das bekannteste und weit verbreitetste mobile Gefährt, das auf der Erde gebraucht wird. Die Menschen gehen mit einem Wagen zum Einkaufen, sie fahren zu Arztterminen und pendeln zwischen mehrerne Orten hin und her. Aber gerade bei schönem Wetter und der Umwelt zuliebe muss man nicht immer mit dem Auto unterwegs sein. Viel gesünder ist es die frische Luft bei angenehmem Sonnenschein zu genießen.

Es folgen ein paar Ideen und Vorschläge, wie ihr von A nach B kommt, ohne Benzin zu verbrauchen und Geld zu sparen!

Möglichkeit 1: Das Fahrrad

Das Fahrrad ist eine noch ältere und bekanntere Erfindung. Jung und alt können damit fahren und die Ballance üben. Das einzig schwierige bei Fahrrädern ist die Wahl des richtigen Rades. Denn nicht nur die Größe und Höhe vom Rad ist entscheidend, sondern auch die richtige Einstellung der Sattelhöhe, der richtige Sattel und die Art des Fahrrads. Es gibt nämlich spezielle Fahrräder für Wiesen und Felder, es gibt Fahrräder, die sich nur für den Stadtverkehr eignen, Fahrräder, mit denen man auch in die Berge fahren kann und sogar Rennräder, mit denen man auf langen Strecken ordentlich Gas geben kann.

Richtig angewendet und mit dem notwendigen Sicherheitsequipment, ist man mit dem Fahrrad auf der sicheren Seite und kommt schnell, wie wohlbehalten dort an, wo man hinmöchte. Selbst Einkäufe sind mit Fahrradkörben, Fahrradsattel und Fahrradtaschen kein Hindernis.

Ein besonderer Vorteil bieten Fahrräder mit eingebautem Motor, bei denen man notfalls umswitchen kann, wenn einem die Beine lahm werden oder der Weg nach oben zu anstrengend wird.

Möglichkeit 2: Inline Skates und Rollschuhe

Wer von klein auf gelernt hat mit Rollschuhen oder Inlinern zu fahren, wird später immer noch viel Freude daran haben. Je eher man anfängt zu fahren, desto geübter und einfacher hat man es in der Zukunft mit diesen Mitteln von A nach B zu gelangen. Das Fahren auf Inline Skates und Rullschuhen ist nicht nur für die Füße ungewohnt, sondern bedarf auch sicheren und ebenen Untergrund, aber wenn man wachsam ist und die Strecken kennt, sollte es kein Problem sein. Im Idealfall, sollte es keine geraden Fußgänger- und Radwege geben, kann man auch auf der Straße fahren, sollte sich aber vom geschäftigen Feierabendverkehr fern halten.

In dem Fall, wenn man sich mit Inline Skates und Rollschuhen fortbewegt, ist es sinnvoll am Zielort normale Turnschuhe (oder anderes festes Schuhwerk) anzuziehen. Im Idealfall hat man sie an seinen Rucksack gebunden oder darin versteckt, sodass man sie nicht verliert und sie einem beim Fahren nicht im Weg sind.

Schade nur, dass sowohl Inline Skates wie auch Rollschuhe bei den Wegen bergauf kaum noch zu gebrauchen sind, da man nicht genügend Schwung aufbringen kann, um zu lange und zu steile Strecken bergauf zu fahren, sondern man nur Gefahr läuft zu stürzen.

Möglichkeit 3: Skateboards und Longboards

Skateboards wie auch Longboards sind zwei wunderbare Möglichkeiten auf Rädern voran zu kommen, ohne Führerschein, ohne die Umwelt zu verschmutzen und ohne ein zweites Paar Schuhe im Rucksack. Mit einem Skateboard oder einem Longboard muss man zwar ziemlich viel üben, um Kurven nehmen zu können und nicht auf die Nase zu fliegen, aber wenn man geübt ist, dann kann man nicht nur schnell und einfach von dem einen zum anderen Ort kommen, sondern auch den einen oder anderen Stunt machen.

Jedoch sind auch Longboards und Skateboards nicht für steile Fahrten bergauf geeignet, sind dafür aber leicht zu händeln, wenn man erst mal den Bogen raus hat.

Mittlerweile gibt es sogar elektronische Skateboards, aber machen die wirklich Sinn?

Möglichkeit 4: Roller

Der klassische nicht motorisierte Roller ist genau das, was für Kinder wie auch Erwachsene ohne Führerschein geeignet ist. Dank des Lenkers kann man leicht die Richtung wählen und während man mit einem Fuß auf dem Board steht, schubst man mit dem anderen Fuß regelmäßig an. Ein Beinwechsel ist problemlos möglich und wenn es eine gerade und ebene Strecke ist, ist die Bedienung kinderleicht.

Wie die meisten anderen Fahrmöglichkeiten, ist aber auch hier der Weg bergauf zuweilen nicht machbar. Dafür ist das Gefährt sowohl in der Innenstadt, wie auch auf Straßen und Geh- und Radwegen nutzbar.

Wichtig: Sicherheitsvorkehrungen

Bevor man sich mit den Gefährten auf den Weg macht, sollte man im Vorfeld ein paar wichtige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Dazu gehört zunächst einmal sich mit dem Gefährt und der Handhabung auseinander zu setzen. Wie bedient man dieses Gerät, worauf muss man achten, wenn man damit fährt? Wie wird gelenkt und was sollte man vor der Fahrt unbedingt überprüfen? Gibt es jemanden an den ich mich wenden kann, wenn ich Fragen oder ein Problem habe und besitze ich das Wissen und das Werkzeug um notfalls eine Reparatur durchzuführen?

Ebenso wichtig, wie das Werk- und Flickzeug, um das Problem in den Griff zu kriegen, ist aber auch die Sicherheit des eigenen Körpers. Das bedeutet nicht nur eine Kleidung die passend zum Wetter ist, sondern auch mögliches Gepäck, dass man so mit sich führt, dass man bei der Fahrt nicht eingeschränkt ist. In all den Fällen ist ein Rucksack die klügste und sicherste Form.

Ebenso sollte man über ein zusätzliches Licht, Reflektoren oder andere Möglichkeiten nachdenken, damit man auch bei schlechtem Wetter und schlechten Lichtverhältnissen gesehen wird. Außerdem sind ausreichend Schutzmöglichkeiten notwendig. Dazu gehört ein Helm, sowie Knie-, Ellenbogen und auch Handgelenkschoner. Natürlich kann man auch ohne fahren – aber gerade auf einer belebten Straße und in den Anfängen, wenn man gerade erst lernt, wie man es bedient, ist es sinnvoller mit Vorsicht zu fahren, als wenn man später wegen Unachtsamkeit im Krankenhaus landet.

Wie oft benutzt ihr das Auto?

Und wie oft weicht ihr ab, um die Umwelt zu schonen? Welche Möglichkeiten nutzt ihr, um etwas Gutes für die Umwelt und das Ozonloch zu tun? Was für Ideen habt ihr und mit welchem Gefährt fahrt ihr regelmäßig bei schönem Wetter zur Arbeit, zur Universität, zur Ausbildungsstätte, zu eurem Praktikumsplatz, zum Amt oder zur Schule? Haltet ihr euch für einen fitten Menschen oder würdet ihr nächstes Jahr den Vorsatz fassen euch mehr zu bewegen und habt hier ein paar gute Tipps erhalten? Hinterlasst einen Kommentar mit eurer Ansicht, euren Gedanken und euren Meinungen, gebt dem Artikel eine positive Bewertung und teilt ihn auf Facebook, wenn ihr mögt.

Wir wünschen euch, egal wohin es geht, eine angenehme Fahrt und eine gute Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.