Nahrungsergänzungsmittel für Sportler?

Jeder möchte fit sein – und das aus gutem Grund. Fitness beinhaltet viele Vorteile. Zum Beispiel ist es gut für die Gesundheit, es wirkt sich positiv auf den Schlaf aus, man kann Muskeln aufbauen und  auch Gewicht verlieren. Es kommt nicht nur das Blut in Wallung, man sorgt zudem für eine gute Sauerstoffzirkulation und außerdem regt es die Verdauung an.

Aber zudem sind viele der Meinung, dass Sport nur die halbe Miete ist, natürlich gehört auch eine gute und ausgewogene Ernährung dazu. Aber unter diesen Stimmen gibt es auch den einen oder anderen, der zusätzlich zu Nahrungsergänzungsmitteln rät.

Aber sind die überhaupt notwendig?

Muss man als Sportler Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen?

Die Meinungen diesbezüglich gehen zum Teil ziemlich weit auseinander. Zwar gibt es Menschen, die bereits viel erreicht haben, ohne Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Aber es gibt ebenfalls viele Sportler, die der Auffassung sind, dass Nahrungsergänzungsmittel bei Sportlern notwendig sind. Nicht nur, weil man beim Sport auch viele Nährstoffe verbraucht, sondern auch, weil man zum Teil viele Nährstoffe über die herkömmliche Nahrung gar nicht in dem Maße zu sich nimmt, wie der Körper es benötigt.

Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Vitamine, Selen oder Niacin.

Worauf sollte man bei Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler achten?

Wenn man viel Sport treibt (und allgemein sehr gesund leben und mit Nahrungsergänzungsmitteln seine Nährstoffaufnahme optimieren möchte), sollte man auf alle Fälle nicht irgendwelche Tabletten schlucken. Wichtig ist hierbei, dass man bei den Nahrungsergänzungsmitteln auf eine gute Qualität wert legt, dass man möglichst viele Nährstoffe auf einmal abdeckt und dass die Nährstoffe auch tatsächlich dem Körper zugeführt werden.

So sollten die Nahrungsergänzungsmittel immer nach den deutschen Qualitätsstandards produziert worden und ihre Wirkung sollte idealerweise mit Studien belegbar sein. Das gilt zum Beispiel für  Quantumleap Fitness Sportnahrung.

Kann man zu viele Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen?

Ja, kann man. Es gibt einen guten Grund, warum auf den Verpackungen meist eine empfohlene Tagesdosis gekennzeichnet ist und warum man diese nicht überschreiten soll. So kann eine Überdosis verschiedener Nährstoffe auch negative Auswirkungen haben. Unter anderem kann die Aufnahme von einem Nährstoff zum Beispiel die Aufnahme eines anderen Nährstoffes.

Aber auch alltägliche Lebensmittel können die Aufnahme von Nährstoffen einschränken. Koffein ist zum Beispiel sehr schlecht für die Aufnahme von Eisen. Wer Zucker zu sich nimmt, scheidet Kalzium und Chrom verstärkt über die Nieren aus und auch Vitamin B1 wird stärker abgebaut.

Weitere interessante Themen zu dieser und ähnlichen Fragen, findet ihr auf dem Sjard Roscher Fitnessblog.

Was ist eure Meinung zu Nahrungsergänzungsmitteln?

Nehmt ihr welche? Und wenn ja, welche Marke nutzt ihr? Worauf kommt es euch bei dem Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln an? Seid ihr ambitionierte Sportler oder treibt ihr nur etwas Sport in eurer Freizeit? Wie viel Sport treibt ihr die Woche und haltet ihr euch für fit? Treibt ihr Sport lieber alleine oder in der Gruppe? Welchen Sport treibt ihr überhaupt und was esst ihr vor oder nach dem Sport, um Muskeln aufzubauen, abzunehmen oder euer Gewicht zu halten?

Teilt eure Ansichten, Meinungen, Gedanken und Erfahrungen zu diesen Themen gerne in den Kommentaren mit. Des Weiteren könnt ihr uns unterstützen, indem ihr den Artikel positiv bewertet und den Beitrag auf sozialen Medien wie Facebook und Co. mit euren Freunden und eurer Familie teilt.

Wir bedanken uns für eure Zeit und wünschen euch einen fantastischen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.