Gesundheit für die Ohren

Was wären wir nur ohne unsere Ohren? Wir könnten keine Musik hören, Gefahren schlechter wahrnehmen und wir könnten uns nicht auf herkömmlichem Wege mit unseren Mitmenschen unterhalten. Umso wichtiger ist es, dass man auf seine Ohren Acht gibt.

Dazu müsst ihr ein paar Dinge beachten. Denn bei einigen Hilfsmitteln und Tipps, könnt ihr auch viel Schaden anrichten, wenn ihr nicht übt oder etwas falsch macht.

Wie ihr am besten auf eure Ohren achten könnt, erklären wir euch in diesem Beitrag.

Ein krankes Ohr erkennen

Ein krankes Ohr zeichnet sich durch viele verschiedene Symptome aus. Unter anderem kann es sein, dass es juckt, schmerzt, gerötet ist oder man hört die ganze Zeit ein schrilles Pfeifen (Tinnitus). Ebenso kann es vorkommen, dass man auf einem oder auch beiden Ohren schlechter hört und bei manchen Ohrenerkrankungen können ein allgemeines Schwächegefühl, Schwindel (insbesondere Drehschwindel) und Kopfschmerzen zusätzliche Symptome sein.

Nicht zu vergessen eine Schwellung, die aufgrund einer Entzündung herrührt, ist nicht zu unterschätzen.

Bei diesen und ähnlichen Symptomen, solltet ihr nicht zögern und rechtzeitig einen Fachmann aufsuchen. Geht direkt zu eurem Hausarzt oder direkt zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt, und lasst euch untersuchen. Wartet vor allen Dingen nicht zu lange, sondern geht möglichst zeitnah, ehe es schlimmer wird.

Ohren richtig reinigen

Damit die Ohren lange schön und gesund sind, solltet ihr die Ohren regelmäßig reinigen. Viele nehmen dafür Wattestäbchen mit Baumwolle, um damit in die Ohren zu gehen, und sie zu reinigen. Da bei einigen die Wattestäbchen jedoch negative Auswirkungen haben, weil sie dadurch das Ohrenschmalz nicht raus holen, sondern tiefer in den Gehörgang schieben, raten viele davon ab. Wobei man nicht 100 prozentig sagen kann, ob es tatsächlich an den Wattestäbchen liegt, oder doch an der Handhabung. Denn genauso wie es Menschen gibt, die mit dem Ohrenschmalz Probleme haben, gibt es Menschen, die ihre Ohren damit hervorragend sauber halten können.

Manche Menschen warnen auch davor, dass man mit der falschen Handhabung sein Trommelfell zerstört, da einige mit den Wattestäbchen zu weit in die Ohren gehen. Insbesondere bei Kindern sei diese Variante ziemlich gefährlich, weswegen viele davon abraten.

Die andere Variante, die zum Reinigen der Ohren benutzt wird, ist das Durchspülen der Ohren mit warmem Wasser oder einer sanften Salzlösung. Das lauwarme Wasser löst den Ohrenschmalz und man kann es ganz einfach abfließen lassen. Diese Methode kann man ganz einfach nebenbei beim Duschen anwenden. So legt man den Kopf nach links und lässt das Wasser aus dem Duschkopf ins Ohr laufen. Zur gleichen Zeit seift man sich die Haare ein und dreht den Kopf auf die andere Seite. Während nun das andere Ohr mit Wasser gefüllt wird, läuft das Wasser aus dem anderen Ohr ab. In der Zwischenzeit kann man beispielsweise die Haare mit der Spülung behandeln, bevor man den Kopf wieder dreht und das zweite Ohr geleert wird.

In der Apotheke gibt es ebenfalls Ohrenreiniger samt Sprayflasche zu kaufen, diese sind aber wesentlich teurer und genauso effektiv wie das Durchspülen mit Wasser. Sofern ihr keine speziellen Hilfsmittel, wie etwa ein Antibiotikum oder dergleichen, in die Ohren sprühen müsst, würden wir euch die Hilfsmittel aus der Apotheke nicht gerne empfehlen.

Wichtig ist hierbei nur, dass man in kalten Tagen die Ohren nachträglich trocknet, damit man sich keine Erkältung zulegt und um Risiken einer Mittelohrentzündung zu vermeiden. Die Ohren lassen sich hervorragend mit einem Taschentuch, einem Handtuch, einem Fön oder einem ähnlichen Hilfsmittel reinigen. In diesem Fall ist auch ein Wattestäbchen sinnvoll, da es den hängen gebliebenen Schmutz aufnimmt und die Feuchtigkeit entfernt. Allerdings sollte man auch hierbei darauf Acht geben, dass man mit dem Wattestäbchen nicht zu tief in den Gehörgang geht.

Zudem gibt es spezielle Hilfsmittel, mit denen man den Ohrenschmalz aus den Ohren bekommt. So gibt es Stäbe mit einem Gewinde, die man in die Ohren steckt und damit jeden überflüssigen Schmutz aus den Ohren ziehen kann. Auch hierbei sollte man mit Vorsicht an die Sache heran gehen, denn auch mit diesen Hilfsmitteln besteht die Gefahr, dass man zu tief in den Gehörgang eindringt und damit das Trommelfell beschädigt.

Eine ebenfalls in Mode gekommene Methode, die viele bereits für sich entdeckt haben ist die sogenannte Ohrenschmalzkerze. Hierbei steckt man eine aus Bienenwachs und Pflanzenfastern bestehende Röhre mit dem dünnen Ende durch eine Drehbewegung und ohne Druck senkrecht in sein Ohr und zündet den oberen Teil an. Dadurch, dass die Luft aus dem Ohr gesaugt wird, um das Feuer in der Kerze weiter brennen zu lassen, wird auch der Ohrenschmalz aus dem Ohr gesaugt – völlig Beschwerdefrei und sanft zum Trommelfell. Idealerweise liegt die zu behandelnde Person dafür seitlich auf dem Sofa.

Wer auf Nummer Sicher gehen, und seine Ohren professionell gereinigt haben will, der sollte den Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufsuchen. Mit einem speziellen Sauger kann er den Ohrenschmalz aus dem Ohr ziehen und dank medizinischer Hilfsmittel sogar tief in den Gehörgang schauen. So kann er mit vorsichtiger Hand und feinen Hilfsmitteln die Ohren und das Trommelfell von jeglichem Schmutz befreien, ohne den Patienten zu verletzen.

Dies sieht ungefähr so aus:

Wichtig: benutzt beim Reinigen eurer Ohren, wenn ihr keine speziellen Hilfsmittel habt und keine Wattestäbchen besitzt, keine scharfen oder spitzen Gegenstände. Mit denen könnt ihr unabsichtlich und bedeutend schneller größeren Schaden anrichten und eure Ohren verletzten.

Vorsicht bei Kopfhörern

Es gibt 2 verschiedene arten von Kopfhörern, einmal die In-ear und die Over-ear Kopfhörer. Beide haben ihre Vorteile, aber eine der beiden Kopfhörer ist wesentlich besser für die Ohrgesundheit als die anderen. Die Rede ist von den Over-ear Kopfhörern. Nicht nur, dass man mit den In-ear Kopfhörern die Luftzirkulation im Ohr eindämmt, es kann sich auch schneller Ohrenschmalz bilden. Zudem ist es keine gute Idee, die In-ear Kopfhörer von jemand anderem zu benutzen, ohne sie im Vorfeld zu reinigen, da man hierdurch den ganzen Schmutz des anderen in seine Ohren steckt. Auch wenn es „nur“ Ohrenschmalz ist. Denn Ohrenschmalz ist nichts anderes als das Ergebnis von aufgefangenem Schmutz, die von den Haaren festgehalten werden, damit kein Dreck ans Trommelfell gelangt.

Aber nicht nur die Sauberkeit der Kopfhörer ist ein Problem, sondern auch die Lautstärke. Dadurch, dass die In-ear Kopfhörer, wie der Name es bereits verrät, in den Ohren stecken, können die Musik oder das Hörspiel bei zu hoher Lautstärke direkt ins Ohr gelangen. Durch die Over-Ear Kopfhörer kann man die Kopfhörer zwar auch ziemlich laut einstellen, doch durch die bessere Dämpfung hört man bereits bei geringerer Lautstärke die Musik und die Podcasts sehr deutlich.

Gerade in Diskotheken und Clubs aber auch bei Konzerten, wo die Musik besonders laut gespielt wird, um sie in jedem Winkel hören zu können, ist es besser, wenn man zum einen nicht zu lange dort bleibt und nicht direkt neben den Boxen steht. Sonst kann es sein, dass man vorübergehend schwerhörig ist und bei häufigerem Vorkommen kann es auch passieren, dass man langfristig oder gar dauerhaft an Schwerhörigkeit leidet.

Was macht ihr, um eure Ohren zu schützen?

Welche Methoden kennt und nutzt ihr? Was macht ihr, damit eure Ohren sauber und gesund sind? Fallen euch noch weitere Dinge ein, die man unbedingt machen sollte, um gesunde Ohren zu haben? Was sind eure Tipps und Tricks um Ohrenschmalz zu entfernen? Und welchen der genannten Tipps findet ihr am spannendsten?

Hinterlasst gerne einen Kommentar zu dem Thema und teilt den Artikel gern auf Facebook. Wenn ihr wollt, dürft ihr den Artikel auch liebend gern bewerten.

Wir wünschen euch ein gutes Gehör, viel Gesundheit und von Herzen nur das Beste.

Ein Kommentar zu „Gesundheit für die Ohren

  1. Toller und hilfreicher Blog. Ich habe mit einer viel besseren Pflege für die Ohren erst dann begonnen, als ich angefangen habe Hörgeräte zu tragen. Bei einem Hörtest wurde mir gesagt wie wichtig das ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.