Ist die Welt verdorbener als früher?

Bezüglich zu den typischen Aussagen, die man insbesondere von älteren Generationen vernimmt, in denen es heißt: „Früher war alles besser“, habe ich mich zu diesem Thema entschlossen. Denn nicht nur, dass früher alles besser und gesünder war als heute, angeblich war die Welt damals nicht so verdorben, wie sie heute ist. Aber wie verdorben ist unsere Welt in der heutigen Zeit wirklich und ist es uns tatsächlich so egal?

Schauen wir uns mal die Tatsachen an.

Die Erreichbarkeit von Erotik heute

Heutzutage gibt es zahlreiche Mittel und Wege an erotisches Material zu gelangen. Angefangen von erotischer Literatur im Netz und im Buchhandel über zahlreiche Clips und Videos online, zu Bordellen in der näheren Umgebung, dem Straßenstrich, Pole-Dancing sowie Strip Clubs. Außerdem gibt es viele Erotikmagazine und auch im TV läuft der eine oder andere Erotikfilm, den man sich anschauen kann.

Die Erreichbarkeit zu erotischen Bildern, Tonaufnahmen und Geschichten sind heute viel einfacher als früher. So gesehen kann ich schon verstehen, dass man der Meinung ist, dass man mit den ganzen Werbeglips zu „Live Strip kostenlos“, zu „Heiße Girls aus deiner Umgebung warten auf dich“ und „XXL Luder warten auf deinen Anruf.

Aber wie war es denn früher?

Erotik von damals

Wenn man sich ein paar Fernsehsender und Darsteller von früher anguckt, dann kann ich nicht behaupten, dass es da wenig Erotik gab. Alleine mit „Klim-Bim“ und der blonden Schönheit Ingrid Steeger, die oftmals freizügig, teilweise halbnackt durch die Gegend lief, konnte man nun nicht von „gesitteter Unterhaltung“ sprechen. Und auch damals gab es das eine oder andere erotische Magazin, die Busenquote wurde bei der Bildzeitung auf der ersten Seite erfüllt und auch schon ohne das Internet gab es das eine oder andere Freudenhaus. Und das nicht nur in hiesigen Gegenden, auch in anderen Ländern, wie zum Beispiel zu Zeiten von waschechten Cowboys waren Freudenhäuser völlig normal. Nun, sie waren vielleicht nicht als solche ausgezeichnet, aber jeder wusste, in welchen Häusern man sich vergnügen konnte.

Erotik im TV

Wer meint, dass das Internet voller Nacktheit steckt, der schaut offenbar nicht die richtigen Sender. Denn auch im TV findet man zahlreiche Möglichkeiten an „Entertainment“, in denen auf einmal viel Nacktheit zu sehen bekommt. Zwar immer mit dem Balken über bestimmte Körperteile, aber das macht die Nacktheit auch nicht viel besser. In Sendungen wie Talk Talk Talk oder auch Kalkofes Mattscheibe findet man viele Szenen und Bilder, in denen jemand nackt (oder halbnackt) durchs Bild tanzt – und auch in der Werbung bekommt man viel nackte Haut gezeigt – damals wie auch heute.

Wobei mir aufgefallen ist, dass viele der typischen Erotik-Werbeclips verschwunden sind, wiederum aber zahlreiche TV-Programme ins Leben gerufen wurden, wo man im Livechat oder per Anruf den Damen sagen konnte, was man von ihnen wollte (das war natürlich kostenpflichtig).

Allerdings muss man hierbei einige Sendungen von der typischen erotischen Nacktheit trennen. Beispielsweise bei den Sendungen, in denen Frauen und Männern der Traum der körperlichen Schönheit durch Operationen ermöglicht wird. Natürlich wird hierbei die betroffene Stelle (also somit auch Bauch, Hintern und Busen) vor die Kamera gehalten. Ganz ohne Mosaikfilter, schwarzem Balken oder ähnlichen Zensierungen. Aber das hat auch nichts mit Erotik zu tun, sondern mit der rein ästhetischen Veränderung vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan. Und dafür, dass die Operationen kostenfrei sind, muss man sich halbnackt vor der Kamera zeigen.

Das hat selbstverständlich nichts mit Erotik zu tun, sondern wird vielmehr als Unterhaltung und teilweise als medizinische Dokumentation vorgestellt, da die Ärzte natürlich immer auf die Möglichkeiten und Risiken hinweisen, die mit einer Operation einher gehen, aber es ist nicht gleichzusetzen mit einem Erotikfilm, einem Porno-Dreh oder mit stumpfem Sex.

Höflichkeit früher und heute

In einer Studie hat man jedoch festgestellt, dass die Jugend im Laufe der Jahre tatsächlich ein Stück weit verdorben wurde, denn während früher lange und ausführliche Briefe mit Geschichten und Ideen an den Weihnachtsmann geschrieben wurden, stellte eine Studie fest, dass in der heutigen Zeit keine Briefe mehr geschrieben wurden, sondern der Weihnachtsmann nur noch eine Wunschliste bekam. Außerdem war ein Kind offenbar sehr auffällig. Es schrieb nicht einfach eine Wunschliste, sondern schickte dem Weihnachtsmann darüber hinaus sogar eine Morddrohung.

Da muss ich sagen ist tatsächlich, wie ich finde, eine große Veränderung zu spüren, wobei ich aufgrund meines Schulabgangs, der bereits einige Jahre zurück liegt, auch nicht mehr so objektiv an die Sache ran gehen kann.

Das Problem mit Früher und Heute

Warum sagen die meisten Menschen denn so oft, dass früher alles besser war? Weil unser Gehirn die schlechten Dinge von damals, sofern es keine traumatischen Erlebnisse waren, sehr gut selektieren und löschen kann. Wir brauchen das Wissen von damals nicht mehr, dass wir als kleines Kind Sand aus dem Sandkasten essen wollten – wir benötigen keinen Speicherplatz in unserem Kopf für eine Erinnerung, dass wir mit dem Fahrrad hingefallen sind – oder zumindest nicht jedes Mal und wir brauchen auch keine Erinnerung an die eine oder andere Beschimpfung, die Gardinenpredigt unserer Eltern oder ähnliche Erlebnisse. Natürlich lernen wir aus Fehlern und auch wenn uns durch andere Menschen Unrecht widerfährt, werden wir vorsichtiger – aber wir merken uns nicht jede Kleinigkeit. Warum? Weil der Mensch nicht dazu gemacht ist.

Der Mensch ist ein Wesen, das der Positivität zugehört, das alle Dinge aus einem guten Blickwinkel sehen kann, das viel dazulernen und Dinge besser machen kann. Aber aufgrund unseres Umfelds, unserer Umgebung und der Tatsache, dass viele News und Nachrichten im TV und der Zeitung nur negativ behaftet sind (oder zumindest weitgehend), fangen wir an ebenfalls nur das Schlechte zu sehen. Dabei bietet das Leben so viel mehr.

Wie geht es euch mit früher und heute?

Seht ihr die Sachen von früher auch als besser an oder findet ihr, dass die Jugend von damals genauso verdorben war wie heute? Oder die Menschen im allgemeinen? Dann hinterlasst einen Kommentar mit eurer Meinung und gebt dem Beitrag eine gute Bewertung. Wollt ihr den Beitrag anderen zeigen? Dann teilt den Artikel auf Facebook.

Wir wünschen einen schönen Wochenstart und einen tollen Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.