Das Arbeitsteam stärken

Jeder, der in einer Firma in einem Team arbeitet, sollte dafür sorgen, dass das Team gut funktioniert. Das klappt nur, wenn alle Hand in Hand arbeiten. Das ist nicht immer einfach, denn im Team gibt es immer mal wieder Eifersüchteleien, Reibereien und auch den typischen Konkurrenzkampf. Aber das alles kann man ändern, wenn man das Zepter in die Hand nimmt und ein paar Dinge verändert.

Gerade aufgrund der Corona-Situation ist es so, dass die Mitarbeiter sich durch die Heimarbeit auf Dauer entfremden und man das Gefühl hat, dass der Kontakt abhandenkommt. Umso wichtiger ist es, dass man etwas tut, um die Mitarbeiter zu motivieren und ihnen zu zeigen, dass der Kollege immer noch da ist.

Schritt 1: Kommunikation

Innerhalb des Teams ist es immer wichtig miteinander kommunizieren zu können. Keiner der Kollegen sollte bis auf den letzten Drücker warten, um zuzugeben, dass er etwas doch nicht schaffen kann, weil ihm etwas dazwischen gekommen ist. Und keiner sollte sich vom anderen gefallen lassen, dass man mit ihm nicht vernünftig redet. Es ist wichtig, dass die Menschen im Team zu kommunizieren lernen und was alles dazu gehört. Nicht nur das 4-Ohren Modell von Friedemann Schulz von Thun, sondern auch wie wichtig es ist, dass man bei kleinen, wie auch großen Änderungen, die für den Prozess und den Arbeitsfortschritt relevant sind, miteinander kommuniziert.

Schritt 2: Meetings

Sehr wichtig sind auch verschiedene Meetings über das Pro und Contra der geleisteten Arbeit und in denen jeder sagen kann, was er denkt und wie er oder sie Verbesserungen sieht. Diese Meetings sollten nicht nur geschäftlich sein, sondern auch auf der persönlichen Ebene beitragen, dass die Mitarbeiter sich verstehen und nicht gegeneinander arbeiten.

Auch hierbei ist die Kommunikation wichtig, denn wie heißt es so schön? Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es wieder heraus.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden diese Meetings in größerer Runde nur über Plattformen wie TeamSpeak, Discord, WhatsApp oder auch Skype machbar.

Schritt 3: Gemeinsame Aktivitäten

Damit man als Team zusammenwächst, ist es gut, wenn das Team ein paar gemeinsame Aktivitäten hat, mindestens einmal im Monat. Dabei kann man verschiedene Dinge machen, um den Teamgeist zu stärken.

Hier ein paar Vorschläge:

Mannschaftssport

Es gibt jede Menge Mannschaftssportarten, die man mit seinem Team machen kann. Dabei geht es nicht darum besonders professionell zu sein und demnächst der neue Ballack zu werden, Michael Jordan zu ersetzen oder künftig als Profisportler eine Karriere zu starten. Aber diese gemeinsamen Sporttreffen sind wichtig, damit man etwas gemeinsam unternimmt, was nichts mit der Firma zu tun hat. Hierbei geht es mehr um die persönliche Verbindung zwischen den Mitarbeitern. Zudem lernen die Menschen beim Mannschaftssport mehr Teamgeist, sie lernen zu kommunizieren, um bessere Ergebnisse zu erzielen, sie können auch mal ihre Wut herauslassen, und sie können mehr über sich herausfinden und über sich hinauswachsen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob man zusammen Bowlen geht, Rugby spielt, sich auf dem Bolzplatz austobt oder einen Ruderkurs macht, um sich gemeinsam abzusprechen und die Partner gleichzeitig rudern zu lassen. Wichtig ist nur, dass man etwas gemeinsam macht, und nicht jeder für sich.

Die regelmäßigen Sporttreffen helfen zusätzlich das Arbeitsklima zu lockern und dafür zu sorgen, dass man besser zusammenarbeitet.

Ein Betriebsausflug

Betriebsausflüge am Wochenende sind eine tolle Gelegenheit, die Mitarbeiter näher zusammen zu bringen. Wie wäre es mit einem Wochenend-Ausflug für die Mitarbeiter und ihre Familien? In der Zeit kann man ein paar wundervolle Aktivitäten machen, und die Mitarbeiter haben dennoch ausreichend Zeit mit der Familie.

Anderweitig kann man auch ein paar Stunden in Anspruch nehmen, um die Mitarbeiter zu einem Ausflug zu entführen. Das geht zum Beispiel mit einem Outdoor Betriebsausflug mit Abstand (aufgrund von Corona), indem man zusammen wandern geht, Boßeln macht oder auch ein paar Spiele spielt.

Spiele sind immer eine gute Möglichkeit mehr über sich zu lernen und gemeinsam zu lachen. Es gibt beispielsweise eine Outdoor App für Schnitzeljagd und andere Aktivitäten.

Eine Firmenfeier feiern

Man muss nicht immer auf große Ereignisse warten, damit man feiern kann. Man kann auch verschiedene kleinere Gründe nehmen, um eine Party zu starten. Wie wäre es mit dem neuen Verkaufsrekord? Wie wäre es mit einer Motto-Party? Warum nicht einfach eine Dankesparty schmeißen und wieso nicht einfach eine Grillparty im Sommer machen?

Bei guter Musik und gutem Essen kann man viel Zeit verbringen, die Kollegen besser kennen lernen und man hat viel zu lachen. Zudem kann man bei der Grillparty (oder einer anderen Firmenfeier) die Sportveranstaltung mit einbinden.

Wichtig wäre es hierbei nur, die Mitarbeiter im Vorfeld darüber zu informieren, damit sie Sportkleidung dabei haben und sich eventuell auch umziehen oder frisch machen können, wenn es nötig ist.

Es gibt viele Gründe eine Firmenfeier zu machen und den Mitarbeitern zu zeigen, dass man sie wertschätzt.

Schritt 4: Loben und Wertschätzung

Allgemein sollte man immer darauf achten, dass man die Mitarbeiter nicht nur anmeckert, wenn sie etwas falsch machen, sondern man sollte sie auch loben und wertschätzen für all das, was sie das ganze Jahr über der Firma Gutes tun. Die Arbeitszeit und die Kraft, die sie jeden Tag mit zur Arbeit bringen, die Geschäfte, die sie abgeschlossen haben, den Einsatz, den sie jeden Arbeitstag leisten und so weiter.

Dabei sollte man ihnen bei Gelegenheit auch eine Kleinigkeit zukommen lassen. Wie wäre es mit einem Geschenkkorb? Einer Dankestasse? Einem kleinen Pokal oder eine Urkunde mit Danksagung für die harte Arbeit? Auch der eine oder andere (mögliche finanzielle Bonus motiviert die Mitarbeiter mehr zu machen und weiterhin fleißig zu sein. Es zeigt ihnen, dass man sie für ihre Leistung wertschätzt und sie sind weiterhin bereit ihr Engagement und ihre Kraft in die Firma zu stecken.

Wer hingegen seine Mitarbeiter immer nur herunterputzt und Schweigen das einzige Lob ist, dann darf man sich nicht wundern, wenn die Moral der Mitarbeiter sinkt und man sich irgendwann von ihnen verabschiedet, weil sie die Firma wechseln möchten.

Wann habt ihr zuletzt eure Mitarbeiter bedacht, ihnen gedankt, sie wertgeschätzt oder etwas mit ihnen gemacht? Welche der oben genannten Punkte habt ihr umgesetzt oder plant ihr umzusetzen? Hinterlasst einen Kommentar und schreibt uns eure Tipps und Ideen, wie ihr euer Team stärken würdet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.