10 Dinge, die man für die Gesundheit beachten sollte

Die Gesundheit ist besonders wichtig. In erster Linie denkt man bei der Gesundheit an die Ernährung und den Sport. Natürlich ist das auch wichtig für die Gesundheit, aber dazu gehört noch vieles mehr. Zum Beispiel der Geist, die Vorsorge und die richtige Absicherung. Was wir damit meinen und wie ihr euch richtig schützen könnt, erfahrt ihr hier und heute.

Erstens: Abhärten

Das Leben ist sehr komfortabel mit einer Heizung und einer Klimaanlage. Wenn es draußen heiß ist, macht man die Klimaanlage an, und wenn es draußen eisig kalt ist, kann man die Heizung einschalten. Das ist sicher eine gute Idee und in manchen Wohngegenden auch notwendig. Wer aber immerzu und auf volle Kraft die Heizung im Winter und die Klimaanlage im Sommer laufen lässt, wird nicht nur bei der nächsten Stromrechnung weinen, sondern zudem nichts gewohnt sein.

Wer die Raumtemperatur bei Kälte oder Wärme immer wieder auf die eigenen Bedürfnisse anpasst, dessen Körper ist dann ebenfalls geschwächt. Wenn man im Sommer immer die Klimaanlage nutzt und dann vor die Tür geht, der kommt mit der Sommerhitze nicht klar – und im Winter ist es das Gleiche, wenn man seinen Körper an die heiße Heizungsluft gewöhnt und bei Schnee und Regen vor die Tür geht, dann ist man nichts gewöhnt und wird schnell krank. Das kann gefährlich werden, ist aber in erster Linie ungesund.

Wer sich bei der Kälte, der Hitze und mit ein paar Bakterien im Umfeld abgibt, härtet sich ab. Ihr möchtet euch am Morgen etwas abhärten? Dann versucht es mit einer Wechseldusche. 10 Sekunden kalt, dann 10 Sekunden warm, dann wieder 10 Sekunden kalt und so weiter. Erst mal für 1 Minute, dann kann man sich langsam steigern.

Zweitens: Eine gesunde Umgebung

Wichtig, für eine gute Gesundheit und ein starkes Immunsystem, ist nicht nur gesundes Essen, Sport und eine saubere Umgebung, sondern auch ein wenig Schmutz. Ihr kennt sicher alle diese ganzen extra starken Reiniger, mit denen man 99 Prozent aller Keime entfernen kann. Generell mag das eine schöne Idee sein, aber wer seine ganze Wohnung, seine Kleidung, die Maschinen und den kompletten Haushalt damit reinigt und sich nur in diesem Haushalt aufhält, der schwächt sein Immunsystem, weil der Körper nichts zu tun hat.

Generell ist eine gesunde Umgebung gesund. Logisch. Wenn man sich manche Messi-Wohnungen anguckt, dann weiß man, dass das nicht gesund sein kann und dass man sich dort allerhand Krankheiten einfängt. Auf der anderen Seite ist es jedoch so, dass man bei zu viel Sauberkeit dem Körper keinen Grund gibt zu arbeiten. Das Immunsystem lehnt sich zurück und gibt sich keine Mühe. Wozu auch? Es gibt ja keine Bakterien, die er bekämpfen muss. Und wenn man dann vor die Tür geht, dann ist man reif fürs Krankenhaus.

Drittens: Yoga und Meditation

Neben der körperlichen Gesundheit ist auch die geistige Gesundheit sehr wichtig. Wer sich immerzu um die Belange anderer kümmert, keine Zeit für sich selbst nimmt und sich nicht entspannt, der wird irgendwann geistig krank werden. Die Folgen sind Burnout, Depressionen, Trägheit, Konzentrationsschwächen, Erinnerungslücken und ähnliches. Mit Yoga und / oder Meditation tut man sich und seinem Körper einen großen Gefallen, denn das ist Übung für Körper UND Geist. Man entspannt, es ist gut für die innere Ruhe und es hilft einem gesund und ausgeglichen in den Tag zu starten, aber auch entspannt und ruhig ins Bett zu gehen.

Viertens: Krankenversicherung

Wichtig ist natürlich auch die Krankenversicherung, die nicht nur dann greift, wenn man krank ist, sondern auch, wenn man einen Unfall, einen Notfall oder eine Schwangerschaft hat. Die Krankenversicherungen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. So gibt es zum Beispiel die Krankenversicherung für Menschen, die sich gerne privat versichern lassen möchten und dazu besondere Leistungen wollen, aber auch die gesetzliche Krankenkasse, die zwar auch nicht schlecht ist, aber mehr oder weniger nur das Nötigste bezahlt.

Wusstet ihr eigentlich schon, dass es eine Krankenversicherung für Beamte gibt? Falls ihr mehr darüber erfahren möchtet, was es mit einer Krankenversicherung für Beamte auf sich hat, könnt ihr das hier gerne nachlesen.

Fünftens: Vorsorgeuntersuchungen

Um schlimmeres zu vermeiden, ist es wichtig, dass man die Krankheit oder die Symptome der Krankheit rechtzeitig erkennt und behandeln lässt. Dafür ist es ebenfalls notwendig, dass man rechtzeitig zum Arzt geht, und sich vom Arzt untersuchen lässt. Zahlreiche Vorsorgeuntersuchungen gibt es unter anderem beim Frauenarzt, beim Urologen, beim Hausarzt, sowie beim Zahnarzt, um einige zu nennen. Wer einmal im Jahr bei diesen Ärzten vorstellig wird und sich untersuchen lässt, verringert verschiedene Risiken und kann rechtzeitig behandelt werden. Das Gefährliche daran ist nämlich, dass viele Krankheiten sich still und heimlich im Körper aufbauen und wir davon gar nichts mitbekommen. Wir haben keine Schmerzen, man sieht uns nichts an und wir spüren keinen Unterschied.

Sechstens: Medizin

Auch wenn viele Menschen auf die Pharmalobby schimpft, weil sie uns viel Geld abknöpft und zahlreiche Medikamente zwar die Symptome bekämpfen, aber nicht die Ursache, ist es so, dass wir ohne die moderne Medizin aus der Apotheke in vielerlei Hinsicht aufgeschmissen wären. Einige Viren können wir nicht ohne Antibiotika bekämpfen, einige Krankheiten benötigen spezielle Medizin, und wenn wir überhaupt keine Medikamente zu uns nehmen, wenn wir schlimm krank sind, dann wird es nur noch schlimmer.

Das bedeutet natürlich nicht, sich bei jeder Kleinigkeit eine Tablette zu nehmen und die Symptome mit Medikamenten zu bekämpfen. Aber wenn es nicht anders geht, müssen wir auch Medikamente zu uns nehmen – auch hier kann man in vielen Fällen eine gesündere und weniger aggressive Methode ausprobieren, bevor man starke Medikamente einnimmt.

Siebtens: Warum Ausnahmen gut sind

Gesunde Ernährung ist gut und wichtig. Aber zu viel des Guten ist auch nicht gut. Nicht etwa, weil uns die Vitamine, die Spurenelemente oder die Mineralien uns aus den Socken hauen können, sondern, weil unser Körper nichts zu tun hat. Es ist ähnlich wie mit den Bakterien aus Punkt Zwei. Wenn man nur gesund isst und sich überhaupt keine Ausnahme gönnt, dann wird auch hier das Immunsystem nichts zu tun haben und kann abschwächen. Das bedeutet nun nicht, dass man gesünder lebt, wenn man jeden Tag Junk Food isst. Aber wer ab und zu mal etwas Schokolade zu sich nimmt, ein paar Chips knuspert, ein Eis im Sommer genießt oder gelegentlich eine eiskalte Cola trinkt, wird nicht automatisch krank sein, sondern ab und zu dafür sorgen, dass der Körper trainiert wird.

Achtens: Den inneren Schweinehund zu schätzen wissen

Meistens schimpfen wir auf den inneren Schweinehund – und das auch aus gutem Grund. Denn der innere Schweinehund animiert uns oft zu den Dingen, die nicht gut für uns sind. Wir sollen doch lieber auf der Couch bleiben und fernsehen. Warum sollten wir einen Salat essen, wenn wir genauso gut einen Burger essen können?

So und so ähnliche Vorschläge hören wir immer wieder von dem inneren Schweinehund, und das geht uns ziemlich auf die Nerven. Doch auf der anderen Seite, tut uns der Schweinehund damit etwas gutes. Denn er hält uns davon ab es zu übertreiben. Klar ist es gut, wenn man sein Leben verändern und gesünder leben will, etwas an seinem Leben zu ändern. Aber das auch nur im richtigen Maß. Wenn wir nämlich zu Anfang viel zu sehr Gas geben, kann es passieren, dass wir uns damit eher schaden.

Neuntens: Trinken, trinken, trinken!

Nicht nur die Essenszufuhr ist bei einem gesunden Leben wichtig, sondern auch das Trinken. Wasser ist hierbei die beste Wahl, da sowohl Tee wie auch Kaffee die Eisenzufuhr hemmen, wenn man zu viel davon zu sich nimmt, und es vor allen Dingen zum Essen genießt. Mit Wasser kommt man immer gut durch den Tag, da das Wasser auch alle schlechten Stoffe aus unserm Körper spült.

Aber wie viel sollte man trinken? Eine gute Regel bei der Wasserzufuhr ist: der Urin sollte sehr hell sein. Im Laufe des Tages wurden früher mal 1,5 Liter empfohlen. Mittlerweile hat man die Menge der empfohlenen Wasserzufuhr auf 2,5 Liter erhöht, wobei die von Person zu Person abwandeln kann. Aber im Internet gibt es viele Webseiten, auf denen man anhand von Alter, Geschlecht, Körpergröße und Gewicht die für sich perfekte Wassermenge ausrechnen kann. Es gibt sogar Apps, die einen regelmäßig ans Trinken erinnern.

Zehntens: Gut schlafen

Zur Gesundheit gehört selbstverständlich auch ein guter und gesunder Schlaf. Dazu gehört es, dass man eine ruhige Umgebung hat, dass genügend frische Luft im Schlafzimmer ist, dass man ohne Gräuel ins Bett gegangen ist, und nicht zu spät gegessen hat. Ein guter Schlaf ist wichtig, um gut gelaunt und energiegeladen in den nächsten Tag zu starten, sowie zur Regeneration von den Anstrengungen des Vortages.

Haben wir euch helfen können?

Dann hinterlasst einen Kommentar, teilt den Beitrag auf Facebook und gebt ihm eine gute Bewertung. Wir wünschen euch einen gesunden und erfolgreichen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.