Wenn die Potenz nachlässt – Ursachen und Behandlung der erektilen Dysfunktion

Erektionsstörungen (oder Impotenz) sind die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, die sexuelle Aktivitäten mit Penetration ermöglicht. Erektile Dysfunktion ist keine Krankheit, sondern ein Symptom für ein anderes Problem – physisch, psychisch oder eine Mischung aus beiden.

Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie gelegentlich keine Erektion bekommen oder halten. Das ist normal. Einige der Ursachen sind zu viel Alkohol, Angst und Müdigkeit. Wenn es nicht weitergeht, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn Ihre erektile Dysfunktion jedoch weiterhin besteht, suchen Sie einen Arzt auf.

Zu den Behandlungen für erektile Dysfunktion gehören oral verabreichte Medikamente (normalerweise Tabletten), Beratung, Vakuum-Penispumpen, Injektionen direkt in den Penis und Penisprothesenimplantate.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Früher glaubten die Ärzte, dass erektile Dysfunktion hauptsächlich durch psychologische Faktoren wie Angstzustände oder Depressionen verursacht wurde. Tatsächlich sind die meisten Fälle von erektiler Dysfunktion auf körperliche Erkrankungen zurückzuführen. Psychische Probleme verursachen nur einen von zehn Fällen anhaltender erektiler Dysfunktion. 

Körperliche erektile Dysfunktion tritt über einen Zeitraum von Monaten oder Jahren auf und ist häufig ein allmählicher Funktionsverlust. Wenn Erektionen über Nacht oder am Morgen immer noch spontan auftreten, kann das Problem psychologischer Natur sein.

Erektionsstörungen können folgende Ursachen haben: 

  • Körperliche Krankheit – erektile Dysfunktion wird häufig mit Erkrankungen in Verbindung gebracht, die den Blutfluss im Penis beeinträchtigen, z.B.: Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, Zigarettenrauchen, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Multiple Sklerose 
  • Psychologische Faktoren – Der sexuelle Antrieb oder die sexuelle Leistung eines Mannes können durch Stress wie Arbeitsprobleme, Beziehungsschwierigkeiten oder finanzielle Sorgen beeinträchtigt werden. Psychiatrische Erkrankungen und das Gefühl der Depression oder Angst vor einer schlechten sexuellen Leistung können ebenfalls zu einer erektilen Dysfunktion führen
  • Eine Kombination aus körperlichen Erkrankungen und psychischen Faktoren – körperliche Probleme bei der Aufrechterhaltung einer Erektion können dazu führen, dass der Mann Angst vor sexuellen Leistungen hat, was das Problem verschlimmert
  • Medikamente – Verschriebene Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel, Depressionen und psychischen Störungen sowie Prostatakrankheiten können die Symptome einer erektilen Dysfunktion verursachen oder verschlimmern
  • unbekannt – in einigen Fällen sind weder physische noch psychische Ursachen offensichtlich. In diesen Fällen ist wahrscheinlich eine Gefäßerkrankung die zugrunde liegende Ursache.

Diagnose der Ursache für anhaltende erektile Dysfunktion

Wenn Sie eine anhaltende erektile Dysfunktion haben, lassen Sie diese von einem Arzt untersuchen. Während eine gelegentliche erektile Dysfunktion normal ist, kann eine andauernde erektile Dysfunktion ein Symptom für eine schwere körperliche Erkrankung sein. 

Ihr Arzt kann alle laufenden Probleme vollständig untersuchen, um festzustellen, ob eine medizinische Ursache vorliegt, die möglicherweise ebenfalls behandelt werden muss. Dies kann Herz- und Gefäßerkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck oder hohen Cholesterinspiegel umfassen. 

Tests können feststellen, ob die Durchblutung Ihres Penis beeinträchtigt ist. Blutuntersuchungen können auch dazu beitragen, festzustellen, ob Hormonprobleme wie niedriger Testosteronspiegel die erektile Dysfunktion verursachen. 

Sobald Sie herausgefunden haben, ob Ihre erektile Dysfunktion eine physische oder psychische Ursache hat, können Sie die richtige Behandlung erhalten.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Es gibt viele Behandlungen für erektile Dysfunktion. Diese schließen ein: 

  • Ändern Sie Ihre verschreibungspflichtigen Medikamente, wenn es die Ursache ist
  • Psychotherapie und Beratung
  • orale Medikamente (Tabletten) wie Viagra®, Cialis® und Levitra®
  • externe Vakuum-Penispumpengeräte zur Erzeugung des Blutflusses
  • Gentle-Pro-Stoßwellentherapie
  • Injektionen direkt in den Penis (wie Caverject Impulse®)
  • Prothesenimplantate für den Penis
  • Hormontherapie (selten gegeben)
  • Gefäßchirurgie (selten durchgeführt).

Der erste Ansatz besteht darin, die zugrunde liegende Ursache zu behandeln, wenn eine identifiziert wird. Wenn keine zugrunde liegende Ursache gefunden wird, werden Behandlungen zur direkten Wiederherstellung der erektilen Funktion angewendet. 

Es gibt viele Behandlungen zur Wiederherstellung der erektilen Funktion. Diese können nach ihrem Invasionsgrad in folgende Gruppen eingeteilt werden: 

  • Nicht-invasive Behandlungen
  • minimal invasive Behandlungen
  • chirurgische Behandlungen.

Ärzte beginnen in der Regel mit der am wenigsten invasiven Behandlung wie Tabletten. Wenn das nicht funktioniert, können sie kompliziertere Injektionsbehandlungen oder Operationen vorschlagen.

Unbewiesene Behauptungen zur Behandlung von erektiler Dysfunktion

Viele Produkte, die rezeptfrei oder über das Internet erhältlich sind, behaupten, erektile Dysfunktion zu behandeln oder sogar zu heilen. Diese Produkte sind oft teuer und wurden in der Regel weder auf Nebenwirkungen noch auf Ergebnisse ausreichend getestet. 

Es gab Fälle schwerwiegender gesundheitlicher Konsequenzen durch den Einsatz von online erhältlichen Erektionstherapien. Behandeln Sie solche Produkte mit Vorsicht und verwenden Sie sie nur unter ärztlicher Aufsicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.