Vorteile einer Menstruationstasse

Die meisten Frauen greifen während ihrer Periode zu Binde und Tampon, um ihre Wäsche zu schützen und das Blut aufzufangen. Doch im Laufe der Jahre kam eine neue Erfindung auf den Markt, die alles verändern sollte, nämlich die Menstruationstasse.

Über die Menstruationstasse gibt es viele verschiedene Aussagen, gute wie schlechte. So gibt es Nutzerinnen, die davon erzählen, dass sie die Menstruationstasse nicht mehr raus bekommen haben, andere erzählen, dass sie die Menstruationstasse unhandlich finden und andere haben ein Problem damit, dass sie die Menstruationstasse reinigen müssen.

Doch wir möchten uns hier und heute nicht auf die negativen Dinge beschränken, sondern alle großartigen Vorteile einer Menstruationstasse aufzählen. Denn auch wenn es die eine oder andere schlechte Schlagzeile über die Tasse gibt, bedeutet das nicht, dass das Produkt generell schlecht ist. Manchmal sind einfach nur die meckernden Stimmen lauter als die, die positiv sprechen. Deswegen kommt es einem manchmal so vor, als würden die meisten es kritisieren – dabei gibt es vielleicht nur weniger Menschen, die ihre Stimme erheben, um es zu loben.

Wollen wir uns mal die Vorteile genauer anschauen.

Vorteil 1: Gut für die Geldbörse

Die Menstruationstasse hält, bei guter Pflege mehrere Jahre lang. Einige Benutzerinnen tauschen die Menstruationstasse nach 3 oder 4 Jahren aus, wenn sie sich verfärbt hat, andere tauschen sie erst aus, wenn sie Risse oder Löcher bekommt.

Dadurch, dass die Menstruationstasse über mehrere Jahre hält und man keine neue kaufen muss, ist das natürlich ausgesprochen gut für die Geldbörse. Bei Tampons und Binden hingegen muss man regelmäßig neue kaufen, da die benutzten Objekte nicht zu reinigen sind.

Bei einer Menstruationstasse gibt man (je nach Marke und Modell) zwischen 10 und 40 Euro aus, was bei einer Dauer von schätzungsweise 4 Jahren Kosten in Höhe von 2,50 Euro beziehungsweise 10 Euro verursachen.

Bei Binden und Tampons hingegen sind die Kosten bedeutend höher. Schaut man beispielsweise auf der Webseite von der Drogerie DM findet man dort die Eigenmarke Jessa. 20 Stück für 65 Cent. Somit kostet eine einzelne Binde 3 Cent. Klingt günstig. Wenn man aber bedenkt, dass man im Laufe der Periode aber rund 5 Stück am Tag benötigt, macht das in einer Woche ( 5 x 7 Tage) 35 Binden, also 1 ¾ Pakete Binden. Macht nach Adam Riese einen Preis von ( 65 Cent + (65 / 4 = 16,25 x 3 = 48,75 =) 49 Cent =) 1,14 Euro pro Periode.

Auch bei der Eigenmarke Jessa im Bereich Tampons kommt man auf 95 Cent für 16 Tampons – macht 6 Cent je Tampon. Auch hier bleiben wir bei 5 Tampons am Tag, was in einer Woche (5 x 7) 35 Tampons macht. Sind bei 16 Tampons pro Packung mehr als 2 Packungen. (95 Cent x 2 = 1,90 Euro + ( 2 x 6) 12 Cent = 2,02 Euro pro Periode)

Benutzt die Dame nun eine Kombination aus beidem (weil sie sich mit einem Produkt nicht sicher fühlt, zahlt sie (1,14 + 2,02 Euro) 3,16 Euro pro Periode. Das ergibt wiederum aufs Jahr gerechnet Kosten in Höhe von (3,16 Euro x 12 Monate) 37,92 Euro. Das bedeutet, dass sich die Kosten für eine Menstruationstasse bereits nach einem Jahr rechnen. Im Laufe der weiteren 2 bis 3 Jahre, die man wiederum Geld spart, kann man zwischen 80 und 120 Euro für andere Dinge ausgeben, in etwas investieren oder in den Sparstrumpf geben. Nach 10 Jahren, kommt eine Menge Geld zusammen.

Je nachdem, ob man vielleicht auch sonst lieber zum Markenprodukt gegriffen hat und den Tampon bzw. die Binde sogar öfter gewechselt hat, spart man mit einer Menstruationstasse natürlich noch mehr Geld.

Vorteil 2: Umweltfreundlich

Da die Menstruationstasse einfach nur gereinigt wird und dann zu jeder Periode neu gebraucht werden kann, ist die Tasse sehr umweltfreundlich. Im Schnitt verbraucht eine Frau (je nach Stärke der Blutung) an die 5 Binden beziehungsweise Tampons täglich während ihrer Regel. Zudem benutzen viele Damen an besonders starken Tagen eine Kombination aus beidem, was den Verbrauch erhöht, ins Geld geht und zu mehr Müll führt. Tampons und Binden sollten nicht länger als 6 Stunden verwendet werden, da es sonst unhygienisch ist und für die Keim- und Bakterienbildung sorgt.

Die Menstruationstasse kann hingegen über mehrere Jahre gebraucht werden, ehe sie kaputt geht, weswegen der Verbrauch einer Menstruationstasse wesentlich geringer ist. Das spart zudem den Verbrauch von Baumwolle, was sich ebenfalls gut auf die Umwelt und die Flora auswirkt.

Vorteil 3: Einfache Bedienbarkeit

An der Menstruationstasse fällt positiv auf, dass sie sehr einfach zu bedienen ist. Man muss sie lediglich an der großen Öffnung zusammen drücken, tief in die Scheide einführen und dort, wenn sie in der richtigen Position ist, aufschnappen lassen. So kann sich das Blut in der Auffangschale der Tasse sammeln und wenn man zur Toilette geht, kann man die Tasse am kleinen Zipfel ganz einfach wieder herausziehen. Danach wird die Menstruationstasse mit kaltem Wasser und hautfreundlicher (PH neutraler) Seife gereinigt, ehe man sie wieder einführen kann.

Binde und Tampon sind zwar auch einfach zu bedienen, werden aber nach der Benutzung immer weg geworfen. So landen Binden und Tampons zu Hauf im Müll, was den Geldbeutel schmälert, die Ressourcen der Erde beeinflusst und auch den Mülleimer füllt. 

Vorteil 4: Simple Reinigung

Die Reinigung einer Menstruationstasse ist denkbar einfach. Vor jeder Benutzung sollte die Menstruationstasse in einem Topf mit heißem Wasser ausgekocht werden. Vor der ersten Benutzung sollten es mindestens 20 Minuten sein, die Male darauf, vor jeder Periode, genügt es sie 8 Minuten lang in heißem Wasser zu sterilisieren. Dabei kann man entweder mit einem Löffel die Tasse nach unten drücken, sodass sie komplett unter Wasser ist, oder man gibt die Tasse in einen Rührbesen und tut die Seite mit der Menstruationstasse ins kochende Wasser.

Für zwischendurch genügt es, wenn man die die Menstruationstasse mit klarem kaltem Wasser und einer ph-neutralen Seife reinigt. Wer unterwegs ist und keinen Wasserhahn findet, kann die Menstruationstasse reinigen, indem man sie mit einer Flasche Wasser abspült, ph-freundliche Reinigungstücher verwendet oder aber ein Desinfektionsmittel gebraucht.

Die Löcher in der Tasse dienen dazu, damit kein Vakuum entsteht und die Tasse einfach wieder aus der Scheide kommt. Um diese Löcher zu reinigen, kann man entweder Wasser durchlaufen lassen, eine zarte Interdentalbürste verwenden oder aber man nimmt einen Zahnstocher oder eine feine Nadel. Hierbei sollte man nur aufpassen, dass man die Löcher nicht beschädigt, denn dadurch kann die Menstruationstasse schneller kaputt gehen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Menstruationstasse gemacht?

Benutzt ihr lieber Tampons, Binden oder die Menstruationstasse? Wie viel sied ihr bereit für eine Menstruationstasse auszugeben und welcher Grund hat euch überzeugt zur Tasse zu wechseln? Gibt es noch weitere gute Gründe, die euch für die Tasse einfallen? Schreibt sie gerne in die Kommentare und teilt den Beitrag auf Facebook, wenn er euch weiter geholfen hat und ihr anderen helfen möchtet.

Wir wünschen euch beste Gesundheit und einen guten Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.