Sehenswürdigkeiten in Berlin

Die Landeshauptstadt Berlin hat garantiert viel zu bieten! Die Entscheidung fällt dir bestimmt nicht leicht. Um deine Wahl zu vereinfachen, werden die wichtigsten zehn Sehenswürdigkeiten von Berlin hier kurz und knapp vorgestellt.

Das Brandenburger Tor

Auf deinem Trip in die Hauptstadt darf das Brandenburger Tor auf keinen Fall fehlen! Es handelt sich ohne Zweifel um die wichtigste Sehenswürdigkeit. Am besten du stattest einen Besuch in der Abenddämmerung ab. Die Beleuchtung setzt das monumentale Bauwerk erst richtig in Szene. Eine Vielzahl an Bars und exklusiven Lokalen laden dich zum Verweilen ein. An Silvester wird wohl die größte Party des Landes gefeiert. Auch der jährliche Marathon endet genau hier.

Der Reichstag

Nur ein paar Minuten zu Fuß vom Brandenburger Tor entfernt, erreichst du den Reichsttag. Eine ideale Sehenswürdigkeit, um deinen Kurztrip ohne große Umwege fortzusetzen! Die monumentale Höhe von insgesamt 47 Metern bringt dich garantiert zum Staunen. Am besten du meldest dich schon im Vorfeld online an. Auf diese Weise bleibt dir die meist doch sehr lange Schlange erspart. Ohne Eintrittskarte kannst du auch gleich die Gläserne Kuppel besuchen. Die wundervolle Aussicht gibt es für dich hier vollkommen kostenlos. Im Gebäude selbst warten dann verschiedene Ausstellungen auf dich, die sich wiederum immer wieder abwechseln.

Der Fernsehturm

Den Fernsehturm kannst du garantiert nicht übersehen! Es handelt sich um das größte Gebäude der gesamten Bundesrepublik. Ganze 368 Meter bringt dich der Fahrstuhl auf dem Weg in die Kuppel nach oben. Dafür brauchst du gerade mal 35 Sekunden. In jedem Fall ist gerade diese Sehenswürdigkeit sehr beliebt. Etwas längere Wartezeiten musst du deshalb auch hier einplanen.

Der Berliner Dom

Der Berliner Dom ist mit seinen 98 Metern dann das größte Gebäude der Bundesrepublik, das der evangelischen Kirche angehört. Im Gegensatz zur sonst üblichen Vorgehensweise musst du hier auch mit dem Eintritt rechnen. Der Erhalt hat sich schließlich selbst zu finanzieren. Im Zweiten Weltkrieg fast so gut wie zerstört, wurde 1975 mit dem Wiederaufbau begonnen.

Der Checkpoint Charlie

Der Checkpoint Charlie erinnert dich an die ehemalige Teilung Deutschlands. Du besuchst einen der wenigen Grenzübergänge, der neben Bravo und Alpha für den Wechsel von Diplomaten und Regierungsfunktionären zur Verfügung standen. Jene Anspannung, die zu DDR-Zeiten noch deutlich zu spüren war, kannst du heute zum Glück nicht mehr wahrnehmen. Stattdessen wird eher auf den mahnenden Charakter verwiesen. Ein Besuch des naheliegenden Mauermuseums lohnt sich für dich in jedem Fall. Vielleicht lässt du dich aber auch viel lieber mit den Darstellern fotografieren, die im Stil der ehemaligen US-Armee kostümiert sind.

Die Museumsinsel

Auf der Museumsinsel bekommst du garantiert Kultur satt! Um die insgesamt fünf Ausstellungen zu besuchen, die unter anderem auf das antike Griechenland sowie das ehemalige Ägypten zurückgehen, solltest du schon einen ganzen Tag einplanen. In jedem Fall ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Das Ensemble wurde insgesamt zum Weltkulturerbe erklärt.

Die East Side Gallery

Mit der East Side Gallery kannst du einen der letzten Reste der Berliner Mauer bestaunen. Auf einer Strecke von insgesamt 1,3 Kilometern hat sich heute die modernen Streetart verewigt. Ungefähr 100 verschiedene Künstler setzen ein Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz. Den Eintritt brauchst du hier nicht zu bezahlen. Allerdings bleibt die Streitfrage gegenwärtig noch offen, ob das Zeitzeugnis erhalten oder eben doch abgerissen werden soll. Den Besuch darfst du gerade deshalb nicht verpassen!

Die Oberbaumbrücke

Die Oberbaumbrücke erreichst du nur einen Katzensprung weit, vom Treptower Park entfernt, der dich auf deinem Trip durch Berlin zum Verweilen einlädt. Von hier kannst du dann den sogenannten Molecule Man perfekt sehen. Jene riesige Skulptur, die mitten in der Spree steht, soll dich an die Einheit und das geteilte Berlin erinnern. Du kannst zwei Figuren erkennen, die an den Händen ineinander übergehen. Weiterhin wirst du verschiedene Straßenkünstler vorfinden. Wenn dir gefällt, was du hörst oder siehst, schmeiß doch einen kleinen Obolus in die Kasse hinein. Vielleicht startest du auch genau hier deine nächtliche Kneipentour. Die anliegenden Bars haben dir garantiert viel zu bieten!

Die Siegessäule

Von der sogenannten Siegessäule schaut die Göttin Viktoria auf dich herab. Das riesige Monument geht noch auf das 19. Jahrhundert zurück und wurde von den Preußen errichtet. Dir kommt die Erinnerung an den Sieg über Dänemark im Jahr 1864 auf. Hast du den 67 Meter hohen Turm erklommen und die dazugehörige Plattform erstmal erreicht, erwartet dich ein wunderbarer Ausblick über die Landeshauptstadt.

Der Potsdamer Platz

Auf dem Potsdamer Platz kannst du prima shoppen! Zudem findest du genau hier zahlreiche Veranstaltungsorte, Kinosäle, Bars sowie die beliebte Berliner Philharmonie vor. Wenn du dich selbst eher zu den Nachtschwärmern zählst, liegst du garantiert goldrichtig! Gehst du hingegen ein Stück weiter, in Richtung Brandenburger Tor wird deine Stimmung etwas bedenklich sein. Auf direktem Weg erreichst du ein riesiges Denkmal, das dich, mit insgesamt 2711 Beton-Stelen, an die ermordeten Juden im Zweiten Weltkrieg erinnern soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.