Mit Outdoor-Aktivitäten Berlin entdecken

Berlin – die deutsche Hauptstadt, der Place-to-be. Früher oder später verschlägt es wohl jeden hierhin, und das auch zu Recht, denn langweilig wird’s in Berlin nie. Doch typische City-Trips mit Hop-on-Bussen und Schlange stehen vor berühmten Wahrzeichen sind mitunter frustrierender, als das Zepter selbst in die Hand zu nehmen und auf eigene Faust die schönen Seiten Berlins zu entdecken. Was viele nicht wissen: Berlin ist nicht nur eine Hauptstadt mit bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern ein kunterbunter Mix aus Kultur, groß angelegten Grünflächen, Wasser und geheimen Ecken, die einen Besuch wert sind.

Hier ein paar Ideen für Outdoor-Aktivitäten, die oftmals kostenlos sind, mit denen sich Berlin auf eine andere Art und Weise erkunden lässt.

1.    Klettern im Hochseilgarten

Besonders in der wärmeren Jahreshälfte lohnen sich Unternehmungen im Freien. Warum nicht ins Abenteuer starten und Berlin von oben auskundschaften? Die deutsche Hauptstadt bietet zahlreiche Hochseilgärten im und ums Zentrum, wie z.B. der grüne Waldhochseilgarten Jungfernheide oder der zentralgelegene MountMitte, wo man mit Strand-Feeling klettern kann. Anspruchsvolle Hindernisse, spannende Wege über Balken und Seilbrücken kannst du mit einem Gurt gesichert überwinden.

Bouldern – Schlechtwetterklettern für den Notfall

Spielt das Wetter nicht mit, der Besuch im Hochseilgarten fällt flach und du möchtest trotzdem Klettern, dann kannst du ebenfalls in Berliner Kletterhallen Bouldern. Im Vergleich zum Hochseilgarten wagst du dich ohne Seil und Gurt an Felsen oder Kletterwände. Vermisst du trotzdem das Outdoor-Feeling, kannst du im Bright Side unter Glas bouldern.

2.    Urban Gardening Projekte

Wer behauptet, dass eine Stadt nicht grün wäre, der hat noch nicht von Urban Gardening Projekten in Berlin gehört. Die Prinzessinnengärten in Kreuzberg sind ehemalige Brachflächen, die von Anwohnern in Nutzgärten für die urbane Landwirtschaft verwandelt wurden. Du kannst in den Grünanlagen aktiv mithelfen und gärtnern bis zum Umfallen. Zur Stärkung steht das Gartencafé bereit. Dort kannst du Gerichte aus den vor Ort geernteten Erzeugnissen essen. Wer keine Lust auf Gartenarbeit hat, kann trotzdem die Anlage zu Fuß durchkämmen und die aufbereitete Fläche bewundern. So hast du Berlin noch nicht gesehen – ein echter Geheimtipp!

3.    Die Wanderlust schlägt zu

Nach einer langen Anreise oder einem trägen Arbeitstag schreien die Beine nach Bewegung. Warum nicht die Wanderschuhe schnüren und Berlin mit den eigenen zwei Füßen durchstreifen. Der Grunewald, der Schlachtensee, der Havelhöhenweg, der Hellsee und viele mehr – Berlin bietet dir vielfältige Wanderrouten, um dir die Beine zu vertreten und gleichzeitig wunderschöne Orte zu entdecken. Kürzere Touren, die nicht so anspruchsvoll sind, eignen sich auch gut für Ausflüge ins Grüne mit der ganzen Familie. Den Geldbeutel kannst du zuhause lassen – Wanderungen sind gratis.

Verschlägt es dich doch auf eine anspruchsvollere Route, solltest du deine Ausrüstung überdenken. Schau doch mal beim Berliner Outdoor-Shop CAMP4 vorbei, gern auch persönlich im Geschäft auf der Karl-Marx-Allee!

Ein weiterer Tipp sind die Gärten der Welt in Marzahn. Diese Parkanlage inmitten von Plattenbauten verzaubert dich mit neun verschiedenen Themengärten ferner Länder und lädt zum Träumen ein. Noch nicht aufregend genug? Probiere es mal mit dem Irrgarten, verlauf dich aber nicht. Auf kleine Besucher warten mehrere Spielplätze und bei verschiedenen Veranstaltungen, wie Konzerten und Festen, kann man den Ausflug in die Natur gleich mit Kultur vereinen.

4.    Action und Adrenalin beim House Running

Du suchst den Kick in deinen Freizeitaktivitäten? Dann besteige doch mal ein Haus und laufe senkrecht an einem Stahlsein wieder runter – House Running. Dieses Abenteuer ist die Vorstufe zum Bungee Jumping und erfordert ähnlich viel Mut, insbesondere beim Überqueren der Hauskante. Von dort oben blickst du 45 bis 100 Meter in die Tiefe, bevor du den Weg von Dach Richtung Erdboden an der Hauswand laufend antrittst. Dafür kannst du natürlich auch erstmal die Aussicht auf Berlin genießen, und das aus einer ganz neuen Perspektive. Definitiv ein besonderes Erlebnis, aber nichts für schwache Nerven.

5.    Mit dem Fahrrad durch Berlin – Berlin Bike Tour

U-Bahn, S-Bahn, Bus, Taxi oder Uber und doch nicht die richtige Endstation. Schnapp dir einfach dein Fahrrad und durchquere die City. Nehme an einer kostenlosen Fahrradtour durch Berlin teil oder fahre selbst drauf los. Bist du ohne Guide und Gruppe unterwegs, kannst du so lange und so oft du willst, Halt machen. Nimm die Zeit für die Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen, die dich interessieren. Kein Fahrrad parat? Plattformen, wie Bikesurf, bieten dir Fahrräder zum Ausleihen zu dem Preis, den du bezahlen möchtest und kannst. An mehreren Stationen in Berlin kannst du dir ein Fahrrad bis zu sieben Tage lang sichern. 

Nun hast du einige Ideen und Tipps für Abenteuer und Aktivitäten im Outdoor-Bereich in und um Berlin erhalten. Also worauf wartest du? Entdecke Berlin mit seinen vielen Facetten an der frischen Luft – Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.