NADH (Coenzym1): Natürlicher Booster für mehr Energie

Wer sich oft schlapp, lustlos und müde fühlt, ist weniger leistungsfähig und empfindet oft nicht mehr so viel Spaß und Lebensqualität. Eine Möglichkeit, die eigenen Energie-Reserven wieder aufzutanken und mehr Vitalität zu verspüren, ist NADH. Durch die Umwandlung von Nicotinamidadenindinukleotid (NAD) und Wasserstoff (H) in NADH entsteht Energie, die Sie für sich nutzen können. 

Was ist NADH?

Das Coenzym NADH ist eine chemische Verbindung aus den beiden Stoffen Nicotinamidadenindinukleotid (NAD) und Wasserstoff (H). Sie sind Bestandteil aller Zellen und für viele Prozesse im Körper von großer Bedeutung. Entdeckt wurde NADH im Jahre 1906 von den beiden Chemikern Arthur Harden und William Young in Großbritannien. 

Nachdem eine Studie von einem Zusammenhang zwischen NADH und bestimmten Enzymen berichtete, die mit dem Alterungsprozess von Zellen, aber auch mit Stoffwechselprozessen und Entzündungsreaktionen des Körpers zu tun haben, war das Interesse der Medizin an diesem besonderen Enzym erneut geweckt. Experten zufolge setzten die US-Armee und einige Fluggesellschaften in den 1990er Jahren auf seine positive Wirkung auf Leistungstiefs und Jetlag-Probleme. Heute erfreut sich das Coenzym dank seiner vielen positiven Eigenschaften vor allem als Nahrungsergänzungsmittel großer Beliebtheit.

Welche Funktion erfüllt NADH im Körper?

NADH ist an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Um seine Funktion zu verstehen, ist es hilfreich, sich den Stoffwechsel des Körpers näher anzusehen. Dieser braucht für den reibungslosen Ablauf nämlich zahlreiche Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gelangen diese über die Nahrung in den Körper. Dort können sie nicht direkt verwertet werden, sondern müssen erst auf- und vorbereitet werden. Genau das ist die Aufgabe von Enzymen und Coenzymen, von denen das wichtigste NADH ist. Deshalb bezeichnen Experten es auch gerne als Coenzym1. 

Seine Aufgabe ist es, zur Energiegewinnung in den Zellen beizutragen. Je höher der Anteil von Coenzym1 in den Zellen ist, umso mehr Energie können diese bereitstellen. Außerdem ist das Coenzym1 ein Antioxidans, das heißt, es schützt die Körperzellen vor gefährlichen Einflüssen aus der Umwelt wie zum Beispiel den freien Radikalen. Darüber hinaus wirkt es blutdruck- und cholesterinsenkend und kann die Durchblutung (und damit auch die Libido) verbessern sowie das Immunsystem und Gedächtnis stärken.

Woher kommt das Coenzym1?

Das Coenzym1 kommt über Nahrungsmittel in den Körper. Vor allem in Fisch, Geflügel und Fleisch ist es reichlich enthalten, dafür weniger in Obst und Gemüse. Ein Problem ist jedoch die mangelnde Hitzebeständigkeit des Coenzym1. Dadurch werden bei jedem Kochen, Braten oder Schmoren große Mengen des Coenzyms zerstört. Gelangt die Nahrung in den Magen, muss das Coenzym1 die Magensäure überstehen, was nur einem kleinen Teil gelingt. Wenn zu wenig davon in die Zellen gelangt, hat das spürbare Auswirkungen.

Was passiert bei einem NADH-Mangel?

Der Körper benötigt das Coenzym1 zur Produktion von Energie. Mit anderen Worten: Wenn nicht genug NADH verfügbar ist, wird weniger Energie produziert, was sich in einer körperlichen und geistigen Erschöpfung bemerkbar macht. Übrigens: Im Laufe des Lebens sinkt der NADH-Spiegel automatisch und Sie werden schneller müde und erschöpft. Um dies zu verhindern, bietet sich die externe Zufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel an. 

Prof. Georg Birkmayer aus Wien ist Biochemiker und Humanmediziner und der erste Wissenschaftler, der das Coenzym1 industriell hergestellt hat. Sein Ziel war es, Defizite in der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, die auf einen [a href=https://www.nadh-experte.de/]NADH[/a]-Mangel zurückzuführen sind, zu verhindern oder auszugleichen. Seine Expertise ist weithin anerkannt, ebenso wie seine zahlreichen Patente für die Entwicklung der für die Herstellung nötigen Formel. 

Welche Vorteile hat NADH?

Dem Coenzym1 werde viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Einerseits gibt es Hinweise darauf, dass das Coenzym bestimmte Beschwerden oder gesundheitliche Probleme verringern kann, wie zum Beispiel

– einen hohen Cholesterinspiegel 
– Bluthochdruck 
– Jetlag-Symptome 
– chronische Müdigkeit 
– depressive Symptome 

Gleichzeitig kann es bestimmte Prozesse unterstützen und Funktionen verbessern, beispielsweise

– Stoffwechsel 
– Energie 
– Immunfunktionen 
– mentale Funktionen

Für wen ist NADH als Nahrungsergänzung sinnvoll?

Angesichts der vielen positiven Eigenschaften bietet sich NADH für viele Menschen als Nahrungsergänzungsmittel an. Vor allem Personen, die sich insgesamt mehr Energie für die Bewältigung ihres Alltags oder besondere Herausforderungen wünschen, können davon profitieren. Aber auch wenn Sie Ihre körperlichen oder mentalen Fähigkeiten stärken möchten, kann dieses Mittel Sie dabei unterstützen. Trotz seiner aktivierenden Effekte und beschleunigenden Wirkung auf Körperprozesse ist Coenzym1 kein Dopingmittel – das bestätigt auch Dr. Patrick Schamansch vom Internationalen Olympischen Komitee. Damit ist das Nahrungsergänzungsmittel auch für Leistungssportler geeignet.

Durch die Kombination mit anderen Wirkstoffen lassen sich Nahrungsergänzungsmittel für verschiedene Problemfelder konzipieren. So gibt es unter anderem spezielle Präparate für mehr Lebensenergie, zur Unterstützung des gesunden Alterns, zur Stärkung des Immunsystems, zur Förderung von Darm und Verdauung, für effektive Fettverbrennung, mehr Muskelkraft oder eine gesteigerte Libido. 



Gibt es Risiken, Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen?

Bei richtiger Dosierung sind bislang keine Nebenwirkungen bekannt. Da aber jeder Mensch anders ist und auch jeder Körper unterschiedlich reagiert, ist es möglich, dass die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln individuell variiert. 

Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen / Arzneimitteln sind ebenfalls nicht bekannt. Wenn Sie NADH einnehmen möchten, sollten Sie dennoch vorher mit Ihrem Arzt sprechen. Vor allem, wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, ist eine Rücksprache vor der Einnahme zu empfehlen.

Tipps zur Dosierung

Manche Anwender berichten, dass sie sich – vor allem bei höheren Dosen – nach der Einnahme überreizt gefühlt haben. Deshalb ist auf die richtige Dosierung zu achten und im Zweifelsfall lieber mit einer geringeren Dosis zu beginnen. Experten empfehlen eine Tagesdosis von mindestens 10 mg NADH, die Sie in Kapsel- oder Tablettenform einnehmen können. Die Häufigkeit der Einnahme bleibt Ihnen überlassen. Je nach Dosierung ist es nicht nötig, jeden Tag das Mittel einzunehmen. Variieren Sie nach Bedarf. Wenn Sie zum Beispiel einen anstrengenden Tag erwarten, an dem wichtige Entscheidungen anstehen oder Konfrontationen zu befürchten sind, nehmen Sie bereits morgens die empfohlene Dosis – am besten mit etwas Wasser und auf nüchternen Magen – damit unterstützen Sie Ihren Stoffwechsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.