Ein Wohnsitz im Ausland

Es gibt eine Reihe guter Gründe den eigenen Wohnsitz ins Ausland zu verlagern: besseres Wetter, mehr Entfaltungsspielraum, steuerfrei leben oder schlicht ein einfacher Tapetenwechsel hinaus aus dem tristen Alltag. Doch, welche Länder bieten sich für eine Auswanderung an und wie genau sehen die Rahmenbedingungen hierfür aus? Im nachfolgenden Beitrag erfahren interessierte Leser, welche Optionen sich insbesondere hinsichtlich Zypern oder auch Dubai anbieten.

Die Wohnsitzverlagerung ins Ausland – Auswandern nach Dubai

Eine Wohnsitzverlagerung ins Ausland ist mit zahlreichen Fragestellungen verbunden, insbesondere dann, wenn eine Firmengründung hiermit einhergeht. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind längst nicht mehr nur ein spannendes Urlaubsland im Orient, sondern bieten viele weitere Optionen. Investoren, Angestellte und Firmengründer können von einem Investor freundlichen und vor allem gastfreundlichen Land partizipieren. Beachten, sollte man in diesem Zug jedoch, dass man mindestens 180 Tage im Jahr im Land verbringen muss, um die dortige Aufenthaltsbewilligung aufrechtzuerhalten. Die sogenannte Nullsteuerjurisdiktionen ist in Dubai explizit daran gebunden.

Steuerliche Vorteile von Dubai auf einen Blick:

– Man zahlt 0 % Körperschaftssteuer
– Man zahlt 0 % Einkommenssteuer
– Man zahlt 0 % Vermögenssteuer
– Man zahlt 0 % Erbschaftssteuer
– Man zahlt 0 % Mehrwertsteuer
– Zudem gibt es keinen Informationsaustausch zwischen den Steuerländern und den Einwohnern
– Auswanderer können sich auf ein vollkommen stabiles Finanz- und Bankensystem verlassen
– Man ist schnell in Europa
– Die Infrastruktur ist erstklassig
– Man hat 360 Sonnentage pro Jahr

Die Wohnsitzverlagerung ins Ausland – Auswandern nach Zypern

Zypern wirbt nicht nur mit hervorragenden kulturellen und klimatischen Rahmenbedingungen. Vielmehr können sich ausreisewillige Menschen über steuerliche Vorteile freuen, wie das sogenannte Zypern Non-Dom Programm. Dieses Programm bietet enorme steuerliche Mehrwerte für jeden Steuerpflichtigen.

Zu den Hauptindikatoren dieses Steuerprogramms zählen folgende Parameter:

– Keinerlei Steuern auf anfallende Dividenden
– Keinerlei Steuern auf anfallende Zinseinkünfte
– Sonderbestimmungen für Mieteinnahmen
– Gebotener Halbsteuersatz bei der Einkommenssteuer

Steuerrechtlich ist eine ausländische Person mit einem Wohnsitz in Zypern ein Non-Dom, sofern er den Non Dom Status anmeldet um die Zypern Steuern Vorteile zu geniessen. Hierbei werden bestimmte Bedingungen bei den anfallenden Besteuerungen angesetzt. Grundsätzlich sind beispielsweise Dividendenerträge in den ersten 17 Jahren steuerfrei. Auch Zinserträge sind in den ersten 17 Jahren vollkommen steuerbefreit und unterliegen somit schlicht keiner Besteuerung. Die Herkunft, ob inländische Quellen oder ausländische Quellen vorliegen, ist hierbei vollkommen uninteressant. Zudem greifen in diesem Rahmen zahlreiche Sonderregelungen bei in- oder ausländischen Mieteinkünften, sodass stark reduzierte Besteuerungen entstehen. Zu beachten ist ebenso der gebotene Halbsteuersatz in den ersten 5 Jahren der Ortsansässigkeit. Dieser Besteuerungsvorteil kann nach Antrag auf bis zu 10 Jahre ausgeweitet werden.

Vor allem Unternehmer nutzen die zahlreichen Mehrwerte, die Zypern zu bieten hat zunehmend. Zudem ist Zypern sehr zentral in Europa gelegen. Eine kurzfristige Rückreise nach Deutschland kann aufgrund dessen schnell initiiert werden.

Wohnsitz im Ausland: Dubai vs. Zypern

Zypern hat sich in den Jahren der Wirtschaftskrise, die durch die enge Verzahnung mit Griechenland ausgelöst wurde, wieder neu aufgestellt und vor allem als Steuerparadies etabliert. Man kann das europäische Areal als neue aufkommende Steueroase beschreiben. Eine ausgezeichnete Lage, überschaubare Lebenshaltungskosten im direkten Vergleich zur Schweiz und auch die englische Sprache, gelten als unmittelbare Vorteile. Das Land gilt als unternehmerfreundlich und wartet mit einer enormen Rechtssicherheit auf.

Dubai hingegen als Weltmetropole des Orients hat in den vergangenen Monaten einen enormen Zulauf erfahren. Auswanderungswillige, können mit einer Vielzahl an Mehrwerten rechnen, vor allem in der hochattraktiven und zuweilen schlicht nicht bestehenden Versteuerung. Grundlage hierfür ist jedoch, dass man mindestens 180 Tage im Jahr nachweislich vor Ort ist. Auswanderungswillige können dann jedoch auf echte Vorteile vertrauen. Neben einer hochattraktiven und lebenden Infrastruktur, die stetig wächst, bieten die Vereinigten Arabischen Emirate ein wahres Steuerparadies. Zudem besteht hier auch nicht die Gefahr, dass es einen steuerrechtlichen Austausch zwischen den Heimatländern der ausgewanderten Menschen und dem Fiskus der Vereinigten Arabischen Emirate gibt.

Fazit: Wohnsitz Ausland

Die Auswanderung in die Emirate kann sich nicht nur für Unternehmer im eigentlichen Sinne lohnen. Dubai etabliert sich auch zunehmend als rentabler „Wohnsitz Ausland“ für Freelancer. In diesem Zuge haben Freiberufler die Möglichkeit Geschäftskonten im unternehmerischen Sinne zu führen und auch hier vollkommen von den Mehrwerten zu profitieren, wie das steuerfrei Leben. Dubai wirbt in diesem Bereich als amtierende weltweite Steueroase mit einer unschlagbaren Infrastruktur und Erreichbarkeit. Je nachdem, wie die tatsächlichen Präferenzen und Bedürfnisse des Auszuwandernden sind, entscheidet es sich, ob man das Auswandern nach Dubai oder das Auswandern nach Zypern präferiert.
Nach oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.