5 schlechte Gewohnheiten, die du bei der Arbeit zu Hause vermeiden solltest

Es ist jetzt weit über 4 Jahre her, seit ich den typischen Bürojob verlassen und begann von zu Hause aus zu arbeiten. In dieser Zeit habe ich mit mehreren anderen Workaholics verbunden und einige der schlechten Gewohnheiten diskutiert, die aus einer solchen großen Lebensstil Verschiebung entstehen können. Ich habe einige von ihnen zu verschiedenen Zeitpunkten schuldig gemacht, aber sie sind alle mit einer einfachen Planung und Motivation vermeidbar.

1.) Bürounordnung außer Kontrolle

Der Umzug von einer gemeinsamen Bürofläche zu deinem eigenen Heimbüro bringt eine besondere Art von persönlicher Freiheit mit. Du musst dich nicht mehr um deinen Manager kümmern oder einen ordentlichen Freak-Mitarbeiter, der vorbeikommt und auf deinen unordentlichen Schreibtisch kommentiert. Immer mehr „Typ B“-Arbeiter unter uns freuen sich, die Freiheit zu haben, Papiere, Visitenkarten und Umschläge fallen zu lassen, wo sie wollen.

Während der reduzierte Stress von sich nicht um deine Bürofläche kümmern zu müssen schön ist, kann es am Ende schädliche Auswirkungen auf deine Produktivität haben. Ein übersichtlicher Schreibtisch ist verwandt mit einem übersichtlichen Verstand; Zu viel Chaos wird den wichtigen täglichen Aufgaben im Weg stehen.

Ein Weg, um die Dinge unter Kontrolle zu halten, ist durch die Planung einer wiederkehrenden Zeit für die Reinigung deines Arbeitsbereichs zu haben. Einmal alle zwei Wochen sollte genug sein, um ein Niveau der Ordnung und Sauberkeit zu erhalten, so dass du die geistige Freiheit behältst, um sich auf wichtige Dinge zu konzentrieren.

2.) Das schreckliche Schlafzimmerbüro

Natürlich haben viele Leute, die zum ersten Mal von zu Hause aus arbeiten kein eigenes Büro, um sich in ihrem Haus oder ihrer Wohnung zurückzuziehen. Für diese Leute muss ein vorhandener Raum wie ein Speisesaal oder ein Wohnzimmer einem doppelten Zweck dienen.

Eine der schlimmsten Entscheidungen, die du für deine Work-Life-Balance machen kanst, ist in deinem Schlafzimmer zu arbeiten. Eine neue monatliche Studie spricht über die Notwendigkeit, deinen Arbeitsraum von deinem Schlafraum zu trennen. Nach zu viel Zeit von Arbeit im Schlafzimmer (oder noch schlimmer, im Bett selbst), beginnt dein Gehirn, diesen Raum mit Arbeit zu verbinden, anstatt zu schlafen.

Es wird empfohlen einen Platz im Haus zu finden, der gut beleuchtet, bequem und funktionell ist. Sobald du und deine Familie die Grenzen deines Arbeitsbereichs verstehen, kannst du fließend und effizient arbeiten, ohne die Heiligkeit anderer Bereiche des Hauses zu beeinträchtigen. 

3.) Zu viel Zeit mit inaktiver Arbeit verbringen

Dies ist eine wirklich leicht zu erhaltene Angewohnheit und es kann katastrophale Auswirkungen auf deine Produktivität haben. „Inaktive“ Arbeit ist was passiert, wenn wir denken, dass wir etwas produktives tun, wenn wir in Wirklichkeit so viel Zeit verschwenden, als ob wir Buzzfeed-Artikel lesen.

Inaktive Arbeit kann alles sein, vom Senden von E-Mails ohne Bezug zu Unternehmen, das Lesen von Blog-Posts und Nachrichten, die etwas mit deiner Branchezu tun haben oder wiederholt überprüfen du analytische Daten auf deiner neuen Website oder Blog siehst, wer gerade die Website besucht. Wir alle tun diese Dinge von Zeit zu Zeit, aber wenn inaktive Arbeit die Mehrheit des Tages einnimmt, hast du ein Problem das dauerhafte Konsequenzen haben wird.

Erlaube dir 15 Minuten am Anfang deines Arbeitstages für alles, was du vernünftigerweise inaktiver Arbeit zuordnen würdest. Setze einen Timer und wenn er aus geht, ist das ist das Zeichen, dass es Zeit ist, an den realen Aufgaben zu arbeiten.

 4.) Erlaube Zeit für Stagnierende Unterhaltung

Hier ist eine schlechte Angewohnheit, die noch schlimmer ist als inaktive Arbeit.

Das menschliche Gehirn ist in der Lage, mit sich selbst zu einigen lustigen Entscheidungen zu reden und einige Leute übersteuern, wenn sie mit der Flexibilität konfrontiert werden, ihren eigenen Zeitplan zu machen. Mit so viel Zeit und niemand, der über ihre Schulter schaut, können viele Work-of-Home-Unternehmer in der Lage sein, Dinge wie das Surfen auf Facebook zu rechtfertigen, Netflix zu schauen oder Computerspiele während des normalen Arbeitstages zu spielen. (Ich nenne diese „stagnierende Unterhaltung“, Unterhaltung, die nichts von Ihnen verlangt, als vor einem Bildschirm zu sitzen.) Sie behaupten, dass sie die verlorene Zeit an einem anderen Punkt des Tages ausgleichen werden, aber mehr als zu oft ist die Zeit einfach verloren. Kein Vorgesetzter bedeutet, dass du damit bis zu einem bestimmten Punkt auskommst, bis dein Geschäft stagniert und du anfängst, Klienten zu verlieren.

Wir alle brauchen Zeit, um etwas Dampf abzublasen, aber es ist wichtig, eine klare Abgrenzung zwischen „Arbeitszeit“ und „Spielzeit“ zu machen. Mach dir deine Arbeitszeiten klar in deinem persönlichen Kalender und bleib bei ihnen. Wenn du Probleme mit der persönlichen Rechenschaftspflicht hast, frag einen Freund oder ein Familienmitglied, um gelegentlich auf dich einzugehen und zu sehen, was du vorhast. Die Möglichkeit, beim nicht zu arbeiten entdeckt zu werden, sollte genug sein, um dich bei deiner Aufgabe zu halten.

5.) Zu viel Arbeit, nicht genug Leben

Auf dem gegenüberliegenden Ende des Spektrums der Film-Junkies sind die Workaholics, deren aggressive Business-Building-Gewohnheiten keinen Raum für jede andere Person oder Aktivität erlauben.

Denk daran, dass durch den Übergang von einem Bürojob zur Heimarbeit, hast du effektiv Dinge aus deinem Zeitplan beseitigt wie Pendeln, endlose Treffen und deine Morgenroutine, um dich für das Büro anzuziehen. Diese Stunden sind jetzt frei für dich zu verwenden, wie du magst; Während einige von ihnen für die Arbeit nützlich sein werden, kann ich nicht empfehlen, alle von den Stunden für die Arbeit zu verwenden.

Eine wertvolle Übung ist, sich Stunde für Stunde aufzuschreiben, wie die Routine aus deinem früheren Job. Notiere dir Dinge, die nicht mehr Teil deines Lebens sind: eine einstündige Pendelfahrt zum Beispiel oder die Zeit, die jede Woche in Leistungsrezensionen verbracht wird. Dann schreibe deine Routine für die Arbeit von zu Hause aus und vergleiche die beiden. Dein Ziel sollte es sein, eine ähnliche Menge an Zeit zu verbringen, die jede Woche tatsächlich funktioniert; Wenn du nach dem Verlassen deines Bürojobs mehr arbeitest als weniger, dann ist das ein Zeichen dafür, dass du deine Work-Life-Balance neu bewerten und die Dinge wieder in Ordnung bringen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.