Was ist Blindenfußball?

Dass das Runde ins Eckige muss und am Ende die Mannschaft mit den meisten Toren gewinnt scheint bei einer Sportart mit dem Namen „Blindenfußball“ offensichtlich. Andere typische „Fußballfakten“ lassen sich jedoch nicht so einfach auf diese Sportart anwenden.

Zunächst einmal trifft man im Blindenfußball auf deutlich kleinere Zahlen als beim Fußball für Sehende: Pro Mannschaft laufen 4 blinde Spieler dem runden Leder hinterher, während ein sehender Mannschaftskamerad versucht, ihn rechtzeitig von der Torlinie zu fischen. Das zu bewachende Tor ist dabei so groß wie beim Hockey – was den Job des Torwarts aber nicht unbedingt leichter macht, sein Wirkungsbereich beschränkt sich nämlich auch auf die acht qm vor seinem Tor. Der Kunstrasenplatz selbst ist insgesamt 40x20 Meter groß und an den Längsseiten von einer Bande begrenzt, die den Spielern Orientierung und Sicherheit gibt.

Während einer Halbzeit wird bei jeder Unterbrechung die Uhr gestoppt. Die tatsächliche Spielzeit beläuft sich dabei auf 20 Minuten, je nach Anzahl der Fouls, Timeouts und Auswechslungen können jedoch bis zu 40 Minuten bis zur Pause vergehen.

Viel interessanter als die Daten und Fakten ist jedoch, wie die blinden Fußballer im Spiel interagieren. Um dem Weg des rollenden Balls zu folgen, hat er Rasseln in seinem Inneren, die ein Spiel rein über das Gehör möglich machen. Jeder Spieler ist dazu verpflichtet, das international gebrauchte Wort VOY zu rufen, wenn er sich dem ballführenden Spieler nähert, um Zusammenstöße zu verhindern. Voy kommt aus dem Spanischen und bedeutet so viel wie „ich gehe“.

Mehr noch als bei anderen Sportarten ist die Rolle des Trainers, von der Seite aus durch Zurufe seine Mannschaft zu koordinieren und den Spielern eine Vorstellung davon zu geben, wie die Spielsituation um sie herum aussieht. Darüber hinaus hilft der Hintertor-Guide, der hinter dem gegnerischen Kasten steht, dem Stürmer beim Angriff aufs Tor. Die eigene Abwehr bekommt nützliche Hinweise vom sehenden Torwart.

Abbildung: Wie die blinden Fußballer im Spiel interagieren